Familienkletterkurs beim DAV Eichstätt

Während draußen der Herbstnebel den Tag beherrscht und die Sicht beim Auto fahren gegen 25 Meter geht, geht es für uns in Richtung Kletterhalle. Die Sektion Eichstätt des deutschen Alpenvereins hat zum Familienkletterkurs geladen und wir folgen an diesem Wochenende dem Ruf – diesmal als einzige Familie. Eine andere Familie hatte noch kurzfristig abgesagt. Somit hatten wir das Vergnügen, einen privaten Klettertrainer allein für uns zu haben – und dementsprechend einen „Intensivkurs“ zum „Gruppentarif“.

Nach kurzem „Aufwärmen“ und „Warmbouldern“ ging es ein bisschen in den Erfahrungsaustausch, Erwartungen und Wünsche für den Kurs abklären und zuerst mal kurz in die Theorie. Dann etwas Seil- und Knotenkunde und die Einführung in das Sichern mit dem Halbautomaten „MegaJul“ von Edelrid. Das Sichern mit HMS und Tube hatten wir im Sommer auf Korsika schon von Freunden gelernt, das kannten wir also schon. Den MegaJul hatten wir uns auch selbst schon vor ein paar Wochen auf Empfehlung von Schölli’s Kletterladen angeschafft.

Dann ging es an den bereits von Martin, unserem Trainer für’s Wochenende, eingehängten Seilen „Toprope“ gesichert ans eingemachte. Zuerst durch Martin gesichert etwas antesten und die Höhe der Halle ausloten, dann selber sichern – immer unter dem wachsamen Auge des Trainers. Immer schön per Achterknoten direkt ins Seil einbinden oder das Seil in das Sicherungsgerät einlegen, dann bei sich und beim Partner alles nochmal prüfen (Partnercheck :-) und los geht’s…

Auch bei den Kindern geht der Achter zum Einbinden in das Seil bald locker und sicher von der Hand. Für das selber Sichern sind sie allerdings mit fünf und sieben Jahren noch etwas zu klein. Abwechselnd gehen dann entweder die Erwachsenen oder Kinder die Wände an den unterschiedlichen Routen hoch. Für die Kinder gibt’s zwischendurch immer wieder „Motivation“ – entweder in Form von Spielchen, Süßigkeiten oder beidem :-)

Im zweiten Teil ging es dann um das Thema „Vorstieg“. Auch hier kurze Theorie und dann viel ausprobieren in der Praxis. Hier dürfen die Kinder derweil auf eigenen Routen klettern oder nebenher bouldern, während die Großen vorsteigen oder sichern.

Tag 2 beginnt dann wieder mit einbouldern und einklettern „Toprope“ mit gegenseitigem sichern, ausprobieren und viel Feedback vom Trainer. Dann wird wieder im Vorstieg geklettert und gesichert. Im Rahmen des Kurses nimmt uns Martin auch gleich noch den Toprope-Schein ab, damit wir in Zukunft auch in anderen Kletterhallen klettern dürfen. Für die Kinder gibt es wieder eigene Routen, die wir als Eltern sichern. Zum Abschluss geht’s für die Großen nochmal in den Überhang und hoch hinaus äh hinauf… Bis die Kräfte langsam schwinden.

Veranstalter:
DAV Eichstätt

Kosten:
30€ je Erwachsener, 14€ je Kind inkl. Halleneintritt und Leihmaterial

Infos:
www.dav-eichstaett.de

Autor

Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)

Pin It on Pinterest

Share This