Liebster Award – 11 Fragen an mehr-berge.de

Ganz unerwartet wurden wir  (wie auch Irene vom blackhoodieblog) diese Woche von Roya von „29 grad und sonne“ für den „Liebster Award“ nominiert und wie nehmen die Herausforderung natürlich gerne an und beantworten hier gerne die uns gestellten Fragen ;.)

Wo ging es für dich als Kind mit deinen Eltern im Urlaub hin?

Wir waren viel in den Bergen, zumeist beim Ski fahren in Spitzingsee, am Sudelfeld oder im Salzburger Land. Im Sommer ging’s meist in Richtung Kärnten und Italien. Die weiteren Reisen kamen dann erst nach dem Abitur, daran ist aber mein großer Bruder schuld ;-)

Der Papst küsst den Boden, wenn er irgendwo ankommt – was ist dein Ritual auf Reisen?

Auf Reisen hab ich kein besonderes Ritual. Das Ritual ist eher das Packen vorher. Das geht schon mal eine Woche vorher los – nicht, weil ich so viel einpacke, sondern eher wegen der Vorfreude ;-)

Was ist dein liebstes Reise-Verkehrsmittel?

Ich bin zugegebenerweise ein Auto bzw. Wohmobilfahrer. Das liegt an der Flexibilität, aber wohl eher am Wohnmobil-Familienpool. Wir haben sowohl einen richtigen Oldtimer als Wohnmobil als auch einen ausgebauten Fiat Scudo im Zugriff.  Mit denen kommen wir überallhin, wo man dann auf (Berg-)Tour starten kann.

Sonst sind mein liebstes Verkehrsmittel meine Füße ;-)

Dein Tipp für die beste Reiselektüre?

Ich würde sagen: „Dr. Ankowitschs kleines Universalhandbuch“, da dieses jedoch vergriffen ist: Das „Gipfelbuch“ von Dominik Prantl. Beide Bücher haben praktischen Nutzwert auf dem Weg in den Bergen und sind trotzdem recht humorvoll geschrieben. Sonst alles von John Irving.

Wohin willst du unbedingt mal reisen?

Südamerika steht definitiv noch auf meiner Wunschliste. Im Moment geht’s mit den Kindern noch mehr in Richtung Alpen, aber auch da gibt’s noch einiges zu sehen: Vor Allem die französischen Seealpen sind da noch ein Wunschziel.

Würde dich Weltraumtourismus reizen?

Ansich ja. Aber es gibt einfach noch zu viele Orte, die ich auf unserem Heimatplanet noch nicht gesehen habe.

Außerdem habe ich beim Tauchen schon meine Luft-Probleme und werde da leicht nervös. Ich glaube, ich bleibe lieber unter freiem Himmel…

In wie vielen Sprachen kannst du „Hallo, wie geht es?“ und „Danke“ sagen?

Ähm, Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch und notfalls auch Spanisch. Ach ja: Geht notfalls auch noch auf Chinesisch, wenn’s sein muss ;-)

Könntest du dir vorstellen auszuwandern – und wenn ja wohin?

Neuseeland, definitiv. Australien ginge auch. Aber wohl eher Neuseeland. Da sagen mir Land, Leute, Berge und Meer schon sehr zu. Und Schafe mag ich auch, notfalls gehe ich ja dank meiner Dauerwelle ja auch als eines durch.

Schreibst du noch Postkarten?

Ja, ich liebe und schreibe auch noch Postkarten. Je länger der Urlaub, desto mehr. Der Rekord war vor ein paar Jahren in Australien, da haben wir in sechs Wochen rund 80 Karten geschrieben.

Nachhaltigkeit, Flashpacking, Glamping … was sind deiner Meinung nach Reisetrends, die für Veranstalter/Hotels/Destinationen an Relevanz gewinnen werden?

Nachhaltigkeit ist das eine Grenzthema. Individuelle Reisen, die aber trotzdem bequem durchgeplant sind (man muss selber laufen, Route ist aber schon vorgeplant und Gepäck wird transportiert) sind wohl das andere Thema.

Und hoffentlich irgendwann wieder eine Rückbesinnung auf das wirklich notwendige: Gute Aussichten, interessante Erlebnisse, Essen, Trinken, freundlicher Umgang untereinander und dann die Gemütlichkeit ;-)

Apropos Nachhaltigkeit: Was tust du daheim und unterwegs für eine gute Ökobilanz?

Ich arbeite als Webdesigner von daheim und spare mir schon mal den täglichen Weg in die Arbeit. Sonst arbeite ich vom energiesparenden Laptop, nutze Energie aus Wasserkraft, arbeite weitgehend papierlos und drucke nur was wirklich notwendig ist.

Privat kaufen wir so weit möglich regionale Produkte vom Bio-Bauern und bauen einen Teil unseres Gemüses sogar selber an ;-)

Unterwegs bin ich ja eh am liebsten zu Fuss unterwegs. Nur meine Reisen sind für die Ökobilanz halt so ne Sache. Das versuchen wir teilweise zu kompensieren (z.B. bei Fährfahrten und Flugreisen). Sonst achte ich halt drauf, möglichst nicht alleine zu fahren, sondern eher immer zu mehreren unterwegs zu sein…

 

Und das würde ich gerne von meinen „Lieblingen“ (andreas von Gipfelfieber, dem bergsommer-blog, sowie von Björn von Gipfelfreizeit) wissen:

  1. Wie bist du eigentlich dazu gekommen, einen Blog zu schreiben?
  2. Wo warst du zuletzt unterwegs?
  3. Und wo geht’s als nächstes hin?
  4. Was ist denn die längste Tour, die du bisher gemacht hast?
  5. Was hat dich schon einmal an deine persönlichen Grenzen gebracht und wie ging’s weiter?
  6. Was sind für dich Gründe, eine Reise oder Tour abzubrechen?
  7. Gibt es für dich einen Unterschied zwischen Handgepäck und normalem Gepäck?
  8. Wieviel wiegt dein Gepäck für eine Wochenendtour und was würdest du als nächstes mit einer leichteren Version ersetzen?
  9. Und: Welche drei Dinge dürfen in deinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?
  10. Wo trifft man dich, wenn du nicht gerade auf Reisen bist?
  11. Was ist für dich die Faszination an den Bergen und am Bergwandern/Bergsteigen/Klettern?

Die Spielregeln:

  • Bedanke dich bei dem Blogger, der dich nominiert hat, und verlinke seinen Blog
  • Zeige, dass dein Artikel zum Blogstöckchen “Liebster Award” gehört. Benutze dazu gerne das Award-Bild
  • Beantworte die elf Fragen, die dir gestellt wurden
  • Formuliere selbst elf Fragen
  • Nominiere bis zu elf weitere, noch recht unbekannte Blogger (wir haben wie Ruti weniger als 1000 Facebook-Likes als Richtwert genommen) und bitte sie, deine Fragen zu beantworten
  • Informiere den jeweiligen Blogger über die Nominierung

Ähnliche Artikel

Autor

Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)

1 Kommentar

Keine Kommentare mehr möglich.

Pin It on Pinterest

Share This