Skigebietstest: Die Weissee-Gletscherwelt

Der Weg zur Weißsee Gletscherwelt windet sich in vielen Serpentinen hinauf bis auf 1400 Metern. Die Strasse bzw. das Strässchen windet sich hinauf durch den verschneiten Wald wie eine Schlange. Bei Neuschnee würde ich hier wohl eher den Skibus ab Uttendorf hinauf nehmen. Auf dem ganzen Weg kommen uns ganze drei Autos entgegen, hinter uns folgt gar niemand. Nur der entgegenkommende Skibus erinnert uns daran, dass hier hinten im Tal doch noch etwas kommt.

Es ist 10 Uhr als wir uns aus dem Auto winden und die Skisachen für uns und die Kinder auspacken bzw. in den Rucksack packen. Hier am Enzingerboden geht es dann nur noch mit der Gondelbahn weiter hinauf. Hinauf in Richtung Alpenhauptkamm. Im Blick immer die Wolken, die über den Kamm wallen, ein bisschen wie am Tafelberg in Südafrika. Auf unserer Seite scheint aber die Sonne, nur weht es etwas.Wir bleiben mit unseren zwei Kindern also zwischen Mittelstation und Rudolfshütte. Hier lässt es sich im Windschatten und und er Sonne doch ganz gut aushalten. An der Mittelstation gibt es Wartezeiten von rund 10 Minuten, die Bahnen sind hier nicht die Schnellsten und Neuesten. Freunde von uns haben in Südtirol an dem Tag noch weniger zu lachen, Sie stecken komplett unter dem Nebel-Wolken-Meer fest.

Aber wo sind wir nochmal?

Die Weißsee-Gletscherwelt liegt südlich von Uttendorf, das liegt grob zwischen Kitzbühel/Mittersill und Zell am See/Kaprun. Die Zufahrt erfolgt in einem Tal parallel zum Kapruner Tal, an dessen Ende das Gletscher-Skigebiet Kitzsteinhorn thront.

Mit zwei Kabinenbahnen, zwei Sesselliften und drei Schlepp- und einem Tellerlift bietet das kleine Skigebiet rund 23 Kilometer Pisten. Die Pisten sind aber meist nicht der Grund weshalb man sich auf den Weg in Richtung Uttendorf macht. Und die Pisten sind auch nicht der Grund weshalb hier im März mit den „Open Faces Uttendorf“ ein Qualifier für die Freeride World Tour abgehalten wird.

Das Skigebiet ist vor Allem für seine Touren- und Freeride-Möglichkeiten bekannt und wurde auch schon zum „Besten Skitourengebiet Österreichs“ gewählt.

Wer der langen Strasse bis zum Enzingerboden hinauf gefolgt ist, findet hier ein kleines, nicht überlaufenes Skigebiet direkt am Alpenhauptkamm. Die hochalpine Lage direkt am Alpenhauptkamm hat aber auch Ihre Nachteile: Hier stürmt es unter Umständen etwas heftiger als in den niedriger gelegenen Nachbarskigebieten wie Zell am See, Saalbach-Hinterglemm und Kaprun. Dann fahren die Bahnen nicht und man sitzt im Berghotel fest. Dafür gibt es dann aber ja Sauna, Schwimmbad und Kletterhalle.

IMG_9133-JPG

Die Pisten

Die Pisten bieten für jeden Geschmack etwas: Einfache Familen-Pisten wie die Abfahrt vom Berghotel Rudolfshütte bis hinab zur Mittelstation, die schwierigeren Abfahrten am Medelzkopf-Sessellift oder hinab zum Stausee Tauernmoos bis hin zu unendlichen Freeride-Möglichkeiten am Medelzkopf.

Freeride

Zum Freeriden bieten sich sowohl vom Medelzkopf, rund um die Rudolfshütte und auch ausgehend von der Staumauer des Weißsee vielfältige Möglichkeiten sämtlicher Spielarten. Wer bereit ist, weiter aufzusteigen erweitert das Freeride-Gebiet auf einen riesigen Spielplatz.

Speziell für Freerider gibt es auch ein Tagesticket für nur 27€ inkl. Mittagessen auf der Rudolfshütte! Hierfür muss man beim Kauf der Karte an der Kasse LVS, Schaufel und Sonde vorzeigen.

IMG_9134-JPG

Tourenmöglichkeiten

Mit seiner hochalpinen Lage bietet das Gebiet am Weissee den idealen Ausgangspunkt für Touren in Richtung Hochfürlegg, Stubaier Sonnblick, Granatspitze, Schafkogel bis hin zum Hocheiser mit 3.206m. Vom Berghotel Rudolfshütte sind diese Gipfel alle in rund 3-5 Stunden erreichbar. Ab der Talstation am Enzingerboden in 5-7 Stunden. Für Tourengeher gibt es übrigens eine Tourenkarte mit Berg- und Talfahrt ab/bis zur Rudolfshütte inkl. Mittagessen mit Skiwasser!

Unterkunft: Die Rudolfshütte

Die Rudolfshütte auf 2.315m ist weniger Hütte und mehr Berghotel mit Sauna, Schwimmbad und hauseigener Kletterhalle. Das Haus, das früher dem Österreichischen Alpenverein, wurde aber nachdem der Winterbetrieb der Bahn zwei Jahre eingestellt wurde, an einen Hotelier aus Zell am See verkauft. Dieser hat im gleichen Zug auch den Betrieb der Seilbahnen übernommen. Die Rudolfshütte liegt zentral im Skigebiet und ist nur über die Seilbahn erreichbar. Im Zimmerpreis ist meist auch gleich der Skipass enthalten.
IMG_9135-JPG

Preise

Die Preise sind sehr moderat, vor Allem für Familien mit Kindern. Kinder bis 12 Jahre fahren im Skigebiet bei zwei zahlenden Erwachsenen übrigens kostenlos.

Erwachsene Jugend Kinder
Tageskarte 30€ 21€ 15€
Tageskarte Freerider
(inkl. Freerider-Essen und kleinem Skiwasser)
27€
Tageskarte Tourengeher
(Berg- und Talfahrt, inkl. Freerider-Essen und kleinem Skiwasser)
19€

Fazit

Die Weißsee Gletscherwelt und das Berghotel Rudolfshütte ist das ideale Familienskigebiet, bietet aber auch für Freerider und Tourengeher optimale Verhältnisse. Durch die hochalpine Lage zwischen 2.000 und 2.600m steht das Skigebiet für Schneesicherheit, geöffnet von 13. Dezember bis 25. April 2015

Autor

Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)

Pin It on Pinterest

Share This