Vier Familientouren am Lago Maggiore

Der Lago Maggiore ist der ideale Urlaubssee für die ganze Familie: Ob einfach nur am Strand sitzen und die Füße in den See halten, surfen, segeln oder Tretboot fahren oder wandern in die Berge um den See. Bezahlbar wird das ganze, wenn man nicht die Schweizer Nordseite ansteuert, sondern den günstigeren italienischen Süden wie z.B. in Maccagno. Wir stellen euch vier Touren mit Startpunkt Maccagno vor, die für die ganze Familie geeignet sind:

1. Von Cannero Riviera nach Cannobio

Cannobio ist ein bisschen das Limone des Lago Maggiore: Ein schöner, alt gewachsener Ort mit vielen verwinkelten Gassen, kleinen Restaurants, einer schönen Promenade, Pizza, italienischem Eis,… Genauso wie am Gardasee gibt es über und entlang des Lago Maggiore eine sehr gute Verbindung zwischen den Uferorten per Schiff und die nutzen wir zum Start der heutigen Tour: Das Schiff bringt uns nach Cannero Riviera. Hier starten wir unsere Tour durch die Wälder oberhalb des Sees und wandern nach Cannobio.

Zwischen alten Steinwällen geht es auf alten Maultierpfaden hinauf bis in das kleine Örtchen Carmine Superiore. Das Örtchen ist bis heute nicht mit dem Auto erreichbar. Zwischen den wenigen Häusern findet sich auch eine kleine Kirche von deren Terrasse man einen wunderbaren Blick hinunter auf den See genießt.

Von Carmine Superior zieht es auf dem Weg nach Molineggi, einer alten Mühle, etwas an: Der Weg wird steiler, der Pfad schmäler. Doch nicht lang und der höchste Punkt der Tour ist geschafft. Von hier geht es steil bergab nach Cannobio, wo man in einem der vielen Restaurants, Cafés oder Eisdielen einkehren oder die Füße einfach in den See strecken kann.

Strecke: 340 Höhenmeter, ca. 3h

2. Von Maccagno zum Markt in Luino

An jedem Mittwoch wandelt sich die verschlafene Kleinstadt Luino in den Nabel der Welt am Lago Maggiore: Zum wöchentlichen Markt strömen Einheimische und Gäste aus dem Umfeld des Lago Maggiore genauso wie aus der nahen Schweiz. Von Schuhen, Kleidung, Spielzeug über allerhand Leckereien findet man hier alles.

Von Maccagno kann man auf gut beschildertem Wegen abseits der Strasse den Weg nach Luino laufen und nach dem Marktbesuch mit dem Schiff bequem wieder nach Maccagno „segeln“. Dazu folgt man dem Fernwanderweg 3V Via Verde Varese, dem „Grünen Weg“.

Vom Bahnhof Maccagno folgt man der gelben Beschilderung nach der Brücke nach links und an einer Kirche abbiegend links den Berg hinauf. Immer mit fantastischem Blick auf den Lago Maggiore. Zuerst geht es auf einem schönen Trail 200 Höhenmeter auf den Hügel Motto die Ronchetti. Ab hier geht es die nächste Stunde wieder hinab bis an die Küste in das Örtchen Colmega. Kurz an der Strandpromenade entlang geht es nochmal hinauf nach Torretta und Ranchi und Colmegna. Ab hier geht es wieder bergab bis nach Luino, wo der Markt schon auf uns wartet. Allzu sputen muss man sich nicht, der Markt geht bis 16:30 Uhr am Nachmittag.

Zurück nach Maccagno aussichtsreich mit dem Schiff oder mit der Bahn.

Strecke: 490 Höhenmeter, ca. 3h

3. Von Maccagno zum Lago Delio

Die Wanderung zum Lago Delio eignet sich für die Familie mit größeren Kindern oder auch einfach für’s Trailrunning-Training für den Herrn Papa. Der See ist ein schöner Picknickplatz aber leider als Stausee nicht zum Baden zugänglich.

In Maccagno geht es am Supermarkt im Ortszentrum links hinter der kleinen Kirche gleich ein paar Treppen hinauf. Von hier folgt man dem verwinkelten Weg durch die Gassen der Oberstadt hinauf in die Berge. Teils auf der Strasse, dann weiter auf Trails geht es hinauf in den kleinen Weiler Pianca und weiter nach Sarangio. Nach zwei Kurven auf der Strasse geht es wieder weiter in den Wald bevor man in den Ort Musignano kommt. Hier nicht rechts der Strasse entlang, sondern über links am Parktplatz in den Ort und steil hinauf bevor man den letzten Kilometer auf der Strasse zum See hinauf läuft.

Vom See entweder wieder auf dem Aufstiegsweg zurück nach Maccagno oder nordwärts hinunter nach Bassano und weiter nach Pino-Tronzano (und dann in fünf Minuten zurück mit dem Zug nach Maccagno).

Strecke:
Maccagno – Lago Delio 5h, 800Hm, 15km.
Macigno – Lago Delio – Pino-Tronzano 4,5h, 800hm, 13km

Ach ja: Sollte jemand beim Aufstieg unterwegs eine rote adidas Tycane Pro Sonnenbrille finden, würde ich mich freuen, wenn die ihren Weg zu mir zurück finden würde ;-)

4. Auf dem Sentierone durch das Verzasca-Tal

Das Verzasca-Tal liegt oberhalb des Lago Maggiore und bietet für Wanderer, Kajaker und Taucher geniales Ambiente und unendliche Möglichkeiten. Für Familien eignet sich die Wanderung auf dem Sentierone entlang der Verzasca von Ganne nach Sonogno.

Die Tour geht immer am Fluss entlang und bietet auch die Möglichkeit, mal die Füße in den Fluss zuhalten, Steine springen zu lassen oder Steinmännchen zu bauen. An den Wandertafeln an den Postbus-Hltestellen lässt sich die Gehzeit zwischen den einzelnen Haltestellen ablesen und man kann sich so einfach seine eigene Tour passend zum eigenen Geh- und Stehvermögen zusammenstellen. Der Postbus fährt das ganze Tal mit vielen Haltestellen an.

Wer nur eine Tagestour plant, erkundet das Tal am besten bis Sonogno in einigen Zwischenstopps mit dem Auto und läuft dann zum Froda-Wasserfall. Unterwegs kommt man an einem schönen großen Spielplatz und auch an einem netten Biergarten vorbei.

 

Ausrüstung:

Alle Touren sind einfach und mit Kindern ab ca. 8-10 Jahren machbar, sollten aber mit vernünftigem Schuhwerk (leichte Trekking- oder Wanderschuhe) und genügend Wasser angegangen werden. Zumeist keine Verpflegungsmöglichkeit unterwegs.

Anreise:

Von München über Lindau, Chur und den San Bernardino zum Lago Maggiore (Ausfahrt Bellinzona). Nach Maccagno den See auf der Ostseite entlang bis zur italienischen Grenze und dann weiter nach Maccagno.

Von Karlsruhe/Stuttgart über Zürich und den San Gotthard-Tunnel bis nach Bellinzona.

Unterkunft:

Bezahlbare Hotels, Pensionen, Camping- und Wohnmobilstellplätze bevorzugt am italienischen Teil des Sees, z.B. in Cannobio und Maccagno. Campingplatz Sole (kleiner, aber freundlicher Platz) oder Camping Riviera in Cannobio. Kostenlose Womo-Stellplätze bei Cannobio entlang des Sees, sowie in Cannobio am Sportstadion.

Beste Reisezeit:

Ende Mai/Anfang Juni bis Ende September

Literatur:

Rother Wanderführer „Lago Maggiore“, Die schönsten Berg- und Talwanderungen 

Autor

Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)

Pin It on Pinterest

Share This