Von Saalfelden auf die Peter-Wiechenthaler-Hütte

Während die Berge des Steinernen Meeres und der Hohen Tauern noch allesamt in schneeweiß gehüllt sind, die Hütten gerade die Skitourensaison beendet haben und die Sommersaison offiziell noch nicht begonnen hat, bietet sich eine Hütte fernab des üblichen Trubels für den Einstieg in die Saison an: Die Peter-Wiechenthaler-Hütte auf Ihrem Aussichtsplateau oberhalb von Saalfelden.

Saalfelden ist von München nicht das erste Ziel der meisten Tagesausflügler und Wochenendurlauber. Bei rund zwei Stunden Autofahrt bleiben die meisten Münchner dann doch eher in den Hausbergen oder im Berchtesgadener Land hängen. Und das merkt man ;-)

Die Leute, die wir heute treffen, grüßen alle freundlich, ein Lächeln und Anerkennung für unsere bergsteigenden Kinder gibt es immer. Das ist man aus den Touren der Hausberge so nicht gewohnt… Aber zurück zum Anfang:

Wir parken unser Auto auf dem Hüttenparkplatz im Bachwinkl, außerhalb von Saalfelden, queren einen Bach und schon geht der Aufstieg durch den Wald los: Die erste Stunde geht der Weg in vielen Serpentinen bergauf und die Kinder sprinten schön voran… Die zweite Stunde des Aufstiegs wird dann interessanter für die Kinder: Es wird steiler, der Waldpfad geht in steinige Pfade durch die Latschenfelder über und die Aussicht auf die Hohen Tauern öffnet sich. Während über dem Alpenhauptkamm die Wolken wallen, brennt bei uns die Sonne auf uns herab. Nur der Wind kühlt ganz schön herunter und man merkt durchaus, dass es erst April ist. Nach rund anderthalb Stunden Gehzeit erhascht man dann einen ersten Blick hinauf zur Hütte auf Ihrer Aussichtskanzel, es sind aber noch ein paar Höhenmeter hinauf…

Die Schneefallgrenze in der Woche vor unserer Tour war genau auf Hüttenhöhe bei 1.700 Metern. An der Hütte genießen die Kinder nach rund 2 Stunden Aufstieg für 950 Höhenmeter den Rest-Schnee und es gibt zuerst mal eine Schneeballschlacht, bevor wir uns von der Hüttenwirtin mit einem leckeren Mittagessen verwöhnen lassen.  Die Hütte, die dem Saalfeldener Alpenverein gehört, ist bereits im April an den Wochenenden geöffnet. Von Mai bis Oktober ist die Hütte dann komplett geöffnet.

Die Hüttenterrasse bietet einen genialen Rundblick: Vom Steinernen Meer und dem Hüttengipfel, dem Persailhorn, hinüber in die Loferer Steinberge mit dem Birnhorn, über die Grasberge rund um Saalbach bis hinüber zum Hohen Tenn, zum Großen Wiesbachhorn, und auch zum Kitzsteinhorn, wo man mit dem Fernglas noch die kleinen Ameisen-Skifahrer erkennen kann. Im Sommer hat man direkten Blick auf die Klettersteige hinauf aufs Persailhorn, deren Besteigung man über Mitterhorn und Breithorn auf dem Saalfeldener Höhenweg bis zum Riemannhaus verlängern kann. Jetzt sind die Klettersteige hinauf noch unter Schnee begraben und auch die Weißbachlscharte als Tor zum Steinernen Meer und hinüber in Richtung Kärlinger Haus und Ingolstädter Haus steht noch in jungfräulichem Weiß vor uns.

Nach einer Mittagspause geht es für uns wieder weiter. Von der Hütte steigen wir wieder zum Parkplatz hinab, wählen aber ab der Kreuzung den direkten Weg links hinab durch das Schotterbett des Bachs und an der Talstation der Materialseibahn entlang. Der Abstieg ist direkter und schneller, aber auch fordernder für die Knie.

Ein alternativer Abstieg ginge auch über die Steinalm und die Einsiedelei, aber dafür hat es heute zu viel Schnee, vor Allem mit den Kindern.

Wer etwas mehr Zeit (oder etwas ältere Kinder hat) hat, kann von der Hütte auch aufs Persailhorn steigen oder eine Tour über das Steinerne Meer zum Riemannhaus oder zum Kärlinger Haus und hinüber zum Königssee starten.

Anfahrt

Entweder über die A8 München – Salzburg bis Ausfahrt Siegsburg, Schneizlreuth oder über die A93 Ausfahrt Oberaudorf – Walchsee – Kössen – Waidring und Lofer bis nach Saalfelden. Am Ortseingang links in Richtung „Bachwinkl“ abbiegen und bis zum Parkplatz der Peter-Wichenthaler-Hütte (820m).

Hier parken, Sachen packen und los geht’s ;-)

 

Autor

Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)

Pin It on Pinterest

Share This