|

Testbericht joby GorillaTorch Switchback

| Reise, Wandern

Auf der Suche nach einem Geschenk für meinen Schwiegervater, bin ich letztes Jahr über die GorillaTorch Switchback Lampe gestolpert. Die Lampe ist eine super Kombi für Camper: Eine Stirnlampe, die man in ein kompaktes Plastigehäuse steckt und dann eine schöne Tischlampe erhält. Das ganze noch in Kombination mit einem flexiblen joby Stativ, das man dann entweder zur Befestigung der Lampe am Wohnmobil, an einem Ast oder einer beliebigen Kante verwenden kann – oder auch als flexibles Stativ für die Fotokamera, ein kleiner Plastik-Adapter wird gleich mitgeliefert. gorillatorch_switchback_1

Die Stirnlampe:

Die Stirnlampe hat eine LED in der Mitte für die Ausleuchtung beim Aufstieg, beim Wandern oder beim nächtlichen Weg auf die Toilette. Mit etwa 40 Metern Leuchtwirkung waren wir sehr zufrieden. Zwei weitere LEDs leuchten beim Lesen sehr schön gleichmässig aus. Zwei weitere rote LEDs dienen als Rücklicht beim Rad fahren oder wenn man als letzter in einer Gruppe unterwegs ist. Die Umschaltung zwischen den LEDs erfolgt über ein kleines Bedienfeld am Akku-Pack, der sich am Hinterkopf befindet. Als Energiespender dienen zwei AA Batterien oder Akkus. Akkus oder ein Ladegerät werden nicht mitgeliefert, dafür muss man selbst sorgen, für einen eventuellen Ersatz dementsprechend auch :-) Einen Blink- oder Notrufmodus bietet die Stirnlampe nicht. gorillatorch_switchback_4

Die Laterne:

Steckt man die Lampe richtig in das Plastik-Gehäuse, rastet ein kleiner Mechanismus ein, über den man die Verbindung auch wieder lösen kann. Nun muss man das Gehäuse nur noch ausziehen, um die Leuchtwirkung geniessen zu können. Die Leuchte reicht, um einen Tisch beim Camping esstauglich auszuleuchten. Zum Lesen mit der Laterne benötigt man schon gute Augen oder man nutzt lieber den Lesemodus der Stirnlampe. Mit einem kleinem orangen Haken oben auf der Laterne kann diese auch mit einer Schnur aufgehängt werden. Mit dem mitgelieferten Stativ kann man die Laterne auch bequem an einem Ast, der Tischplatte oder einem Stuhlbein befestigen. Das Stativ wird hierbei bequem in eine vorgefertigte Ausbuchtung am Boden des Plastikgehäuses bzw. eigentlich am Akkupack der Stirnlampe befestigt. von hier kann man es auch einfach und schnell wieder lösen. gorillatorch_switchback_3

Das Stativ:

joby ist ja vor allem für seine gorilla-Stative in allen möglich Grössen bekannt. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass auch die gorilla torch mit einem solchem geliefert wird. Das Stativ trägt die Laterne einwandfrei und befestigt diese sauber an Ästen, Tischen, am Wohnmobilaussenspiegel, etc. Ein schöne Zusatzeffekt ist, dass das Stativ direkt auch für eine kleine Fotokamera genutzt werden kann. Der entsprechende Adapter wird mitgeliefert.

Das Packmaß:

Stirnlampe und Laternengehäuse nehmen im Rucksack gerade einmal einen Raum von 10x10x15cm ein und das ganze wiegt knapp 350 Gramm. Da Laternengehäuse wiegt nur rund 150 Gramm.

Fazit:

Eine gute Kombi für den Campingurlaub. Eine solide Stirnlampe, eine schöne, funktionelle Laterne und ein praktisches Stativ, sowohl für die Lampe als auch für die Kamera für Zeitraffer-Aufnahmen, Selfies, und allerhand mehr. Die Lampe hat bisher 59€ gekostet. Aktuell gibt es die Lampe -leider als Auslaufmodell- für rund 20€ hier bei Amazon online zu kaufen (Affiliate-Link). Bilder: © Joby
Werbung
Werbung

Keine Kommentare mehr möglich