Suchen and bestätigen

Outdoor Smartwatch im Test: CASIO PRO TREK WSD-F21HR

Die CASIO PRO TREK WSD-F21HR ist eine Smartwatch mit GPS-Trackingfunktion für unterschiedliche Sportarten wie Laufen, Berglauf, Radfahren, aber auch Kajak fahren. Dabei protokolliert sie gelaufene Längen- und Höhenmeter und als Neuerung zum Vorgängermodell auch den Puls. Als Smartwatch zeigt sie natürlich auch eingehende Nachrichten und Termine auf dem kleinen Display. Wir haben die robuste Uhr das letzte halbe Jahr getestet und stellen euch das Modell im Einsatz vor.

Ich trage normalerweise keine Uhr. Das ist wohl eines der Probleme, die ich anfangs mit der Outdoor-Smartwatch habe. Das andere ist, dass ich unterwegs eigentlich keine Smartwatch-Funktionen benötige bzw. will. Eigentlich will ich unterwegs meine Ruhe haben und mich auf den Weg, den Ausblick, den Moment konzentrieren. Trotzdem möchte ich dann unterwegs für die Navigation oder Zuhause für das Logbuch die Höhe, Weglänge und bisher gemachte Höhenmeter wissen. Natürlich kann man dazu auch Alpenvereinaktiv/Outdooractive auf dem Smartphone nutzen, schneller geht natürlich der Blick auf die Uhr am Arm. Wenn die Uhr dann auch noch eine Karte zur Orientierung bereithält? Umso besser…

Die CASIO PRO TREK WSD-F21HR im Modus Geländelauf: Puls, gelaufene Kilometer und aktuelle Höhe
Die CASIO PRO TREK WSD-F21HR im Modus Geländelauf: Puls, Pulszone gelaufene Kilometer und aktuelle Höhe.

Akkulaufzeit & Ladezeit

Als ich angefangen habe, die Uhr zu testen, war es etwas müßig: Immer, wenn ich die Uhr nutzen wollte, war sie leer. Dann musste das magentische Spezial-USB-Kabel gesucht und gefunden werden und die Uhr geladen werden. Das dauert dafür nur rund zwei Stunden für eine volle Ladung. Danach reicht der Akku für knapp zwei Tage Wandern/GPS-Tracking. Nach der „normalen“ Akkulaufzeit als Smartwatch reduziert sich die Anzeige auf einen Schwarz-Weiß Display für Wochentag, Datum und Uhrzeit. Die reine Uhrenanzeige bleibt für knapp einen Monat erhalten.

Mit etwas Routine ging es dann besser: Abends die Uhr an den USB-Stecker, morgens wieder abnehmen. Für den morgendlichen Lauf drückt man dann 1x den unteren, rechten Button, um die vorinstallierte „Aktivitäten App“ zu wählen. Zur Auswahl stehen Laufen, Geländelauf, Trekking, Angeln, Radfahren, Skifahren oder Paddeln.

Im Trekking-Modus mit eingegeben Ziel von 200m. Steigleistung in Metern pro Stunde, Uhrzeit, Rest-Höhenmeter und bereits verbrauchte Zeit.
Werbung

Bedienung und mitgelieferte Apps

Nach der Auswahl der gewünschten Sportart zeigt sich ein angepasstes Display mit einer Auswahl aus gelaufener Länge, Pace, Höhenmetern, Puls, etc. Wer auf Skitour unterwegs ist, wählt entweder Berglauf (im Training) oder Trekking (auf Tour mit definiertem Höhenmeter-Ziel). Mit dem Paddel-Modus bekommt man die zurückgelegten Kilometer angezeigt.

Der Display ist zumeist gut lesbar und hell genug. Der Touchdisplay reagiert wie die Knöpfe prompt. Das Plastik-Armband fühlt sich nicht besonders wertig an, hält aber zuverlässig ohne zu verrutschen.

Die Kartenansicht im Geländelaufmodus.

Will man nur kurz den eigenen Standort bestimmen, reicht ein Drücken auf den oberen rechten Knopf, um die Kartenanwendung zu starten (Bluetooth-Verbindung zum Handy und Empfang vorausgesetzt, ein Offline-Download der Karten ist möglich). Um einen Kartenausschnitt für die Nutzung ohne Empfang und Verbindung zum Smartphone herunterzuladen, wählt man die Aktivitäten-App und wischt vom Startbildschirm von unten nach oben. Nach dem Klick auf Karte downloaden wählt man im nächsten Bildschirm den Ausschnitt und klickt dann auf den Bildschirm, um den Download zu starten.

Wer kein GPS-Tracking benötigt und nur die aktuelle Standorthöhe oder einen Kompass benötigt, nimmt mit der App „Tool“ vorlieb. Sie bietet eine übersichtliche Kompass-Funktion, einen Höhenmesser, ein Barometer, sowie eine Tidenanzeige für einen auszuwählenden Hafenort für Surfer und Paddler.

Auch als Radcomputer mit Anzeige der Geschwindigkeit taugt die kleine Uhr.

Die Apps

Vorinstalliert finden sich die Apps „Location Tracking“ ud „Aktivitäten“ (GPS-Tracking), Tools (Kompass, Barometer), sowie Google Fit. Dazu noch einige kleinere Apps wie Taschenlampe & Co.

Gerade für Outdoor-Enthusiasten, die auf eine Navigationsfunktion wert legen, sollten sich über den Google Play Store die App Viewranger auf die Uhr laden und somit den Funktionsumfang der Uhr um Offline-Navigation erweitern. Auch gibt es mittlerweile interessante Apps für Radfahrer (Bikemap), Skifahrer (Ski tracks) und Läufer (Strava) zum Installieren auf die Smartwatch.

Trainings-Apps für das Smartphone sucht man bei Casio übrigens vergebens. Da muss der Abgleich mit Strava reichen.

Für die Installation am iPhone muss man übrigens die App „Wear OS“ installieren. Sonst ist eine Installation der Uhr nicht möglich. Die Absprachen zwischen dem auf der Uhr installierten Wear OS und Apples iOS funktionieren mittlerweile auch ganz gut. Eine Installation der Apps ist mittlerweile auch direkt von der Uhr aus möglich. Nur in manchen Funktionen funktioniert der Abgleich mit dem Android Smartphone besser oder ist sogar Voraussetzung.

Die Uhr als Motivationstrainer

Während der Corona-Ausgangssperre im März und April wurde die Uhr dann zum täglichen Liebling: Bewegung (und Puls) wird mit buntem Display belohnt, keine Bewegung, macht nur schwarz-weißen Display. So einfach geht Motivation.

Fazit

Die CASIO PRO TREK WSD-F21HR ist eine solide, aber trotzdem erfrischend unaufdringliche Outdoor-Uhr. Sie eignet sich vor Allem für Wanderer, Bergsteiger und Outdoor-Aktive, die eine robuste Smartwatch im Format einer G-SHOCK zum GPS-Tracking suchen.

Multisportler und Triathleten, die Wert auf digitale Trainings- und Auswertungsprogramme und eine entsprechende App-Umgebung legen, sollten sich eher bei der Konkurrenz Garmin und Suunto umsehen.

Plus:

  • Geringes Gewicht (80g)
  • Robuste Outdoor-Uhr
  • Absolut Wasserdicht
  • Einfache Bedienung der Trackingfunktionen
  • Erweiterbar um weitere Apps

Minus:

  • Hoher Preis
  • Akkulaufzeit
  • Spezielles Ladekabel
  • Am iPhone eingeschränkte Nutzbarkeit
  • Für bessere Navigation zusätzliche App notwendig (Viewranger)
Werbung