Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer, Garmisch-Partenkirchen

Wer das erste Mal auf Skitour geht, wird meistens von einem erfahrenen Kollegen eingeführt, macht einen Kurs oder startet recht unverbindlich mal mit einem Skitouren-Lehrpfad. Hier macht man eine Tour in meist gesichertem, wenn nicht sogar präpariertem Gelände, bekommt auf mehreren Informationstafel die richtige Aufstiegstechnik und ein paar Basics über das Tourengehen, Lawinen, Ausrüstung, etc. erklärt und findet zumeist am Gipfel eine nette Hütte zum Brotzeit machen vor.

So funktioniert das ganze auch am Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer in Garmisch-Partenkirchen.

Einstieg und erste Tafel direkt am Parkplatz - Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer, Garmisch-Partenkirchen
Einstieg und erste Tafel direkt am Parkplatz

Wir parken unser Auto am Parkplatz der Eckbauer-Bahn in Partenkirchen (der Beschilderung immer in Richtung Mittenwald folgen und dann rechts zum Skistadion), packen unsere sieben Sachen zusammen und fällen an. Der Einstieg erfolgt direkt unten am Parkplatz, links neben dem Parkplatz findet sich gleich das erste Schild mit Test des LVS/Pieps. Hier geht es mit dem steilsten Teil des Aufstiegs gleich mal los.

Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer, Garmisch-Partenkirchen
Zweite Tafel: Gehtechnik/Spitzkehre

Bei den heutigen Frühjahrsverhältnissen heißt es sobald wir um die erste Kurve gebogen ist, zuerst mal nochmal raus aus der Bindung und ca. 50 Meter zu Fuß überbrücken. Dann folgt auch schon die zweite Tafel mit dem Thema „Spitzkehre“. Das etwas steilere Stück lädt auch gleich mal zum Üben ein. Danach ist zuerst mal umziehen angesagt: Bei 12° wird’s mir schon zu warm, das T-Shirt muss reichen ;-)

Die Skisprungschanze am Eckbauer
Die Skisprungschanze am Eckbauer

Nach der Skisprungschanze flacht der Aufstieg dann ab und folgt der alten Skipiste -heute präparierte Rodelbahn- in mehreren langen Kurven nach oben. Auf insgesamt zehn Tafeln werden interessante Basis-Informationen zum Thema Tourenechnik, richtiges Verhalten auf Skitour bis hin zum Thema Schneebrett und Schneedeckenaufbau erläutert. Derweil steigt man die recht gemütliche Piste hinauf. Nur selten kommen uns Rodler oder andere Skifahrer entgegen.

Mittelstück des Aufstiegs - Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer, Garmisch-Partenkirchen
Im Mittelstück des Aufstiegs
Eine der Info-Tafeln - Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer
Eine der Info-Tafeln
Queruni der Bahn - Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer
Querung der Bahn
Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer, Garmisch-Partenkirchen
Letzter Aufschwung vor dem Gipfel

Nach rund anderthalb gemütlichen Stunden und mehreren Querungen der schönen alten Eckbauer-Bahn mit ihren kleinen 2er-Kabinen haben wir auch schon die Bergstation der Bahn im Blick. Ein letzter kurzer Aufschwung und wir haben den Gipfel erreicht. Ein wunderbarer Rundblick auf Karwendel, Wettersteingebirge, Alpspitze bis hin zur Zugspitze tut sich vor uns auf. Direkt am Gipfel gibt es eine kleine umzäunte private Hütte, an deren Zaun man sich anlehnen und sonnen kann. Oder man steig wieder ein paar Meter auf der anderen Seite hinab zum gemütlichen Berggasthof Eckbauer. Hier gibt es Germknödel und was zu trinken, bevor es wieder hinauf zum Gipfel geht.

Der Berggasthof Eckbauer Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer, Garmisch-Partenkirchen
Der Berggasthof Eckbauer, im Hintergrund die Alpspitze
Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer, Garmisch-Partenkirchen
Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer, Garmisch-Partenkirchen
Skitouren-Lehrpfad am Eckbauer, Garmisch-Partenkirchen
Gemütlich ;-) Der Berggasthof Eckbauer

Noch etwas die Sonne genießen und schließlich auf der präparierten Piste hinab zum Auto. Naja, fast zumindest. Das Trauerstück vom Vormittag hat sich durch das warme Wetter schon auf ein paar Meter mehr verlängert. Aber zumindest das allerletzte Stück kann man dann ja nochmal abschwingen.

Aussicht auf die Alpspitze und Zugspitze
Aussicht auf die Alpspitze und Zugspitze

Die ideale Einsteiger-Runde: die 550m Höhenunterschied bekommt noch jeder hin, die Piste bietet bei Aufstieg und Abfahrt keinerlei Schwierigkeiten, oben eine nette Hütte mit genialer Aussicht, was will man mehr? ;-)

Variante: Wer nicht auf der Piste aufsteigen will, kann auch in Kainzenberg in die Tour einsteigen und hier abseits der Piste gehen. Die Variante bietet sich auch als Abfahrtsalternative zur Piste an. Dann folgt man nicht der Piste nach unten, sondern steigt hinter der Bergstation ein paar Meter auf und folgt dann den Spuren…

Übrigens: Mit Kindern lässt sich am Eckbauer auch ein wunderschöner Rodel-Tag verbringen. Und auch wer lieber mit Schneeschuhen unterwegs ist, findet am Eckbauer auch ideales Terrain vor!

Anfahrt:

Von München über die A95 nach Garmisch-Partenkirchen. Der Beschilderung in Richtung Mittenwald/Skistadion folgen. Dort auf dem gebührenpflichtigen Parkplatz (2,50€ pro Tag) parken.

Aufstieg:

Links neben dem Parkplatz startet der Aufstieg, alternativ kann man entweder rechts neben dem Skistadion über die Piste aufsteigen oder weiter links neben dem Parkplatz im freien Gelände starten. Für den Touren-Lehrpfad folgt man einfach der gewalzten Piste bergauf. Start ist auf 730m, das Ziel auf 1.220m. Höhenmeter: 550, Aufstiegszeit: ca. 1,5 Stunden.

Einkehr:

Berggasthof Eckbauer, täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet (außer bei schlechtem Wetter), Tel.  08821/61152.

Tourenabend:

Freitags von 17 bis 22 Uhr

Autor

Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)

Pin It on Pinterest

Share This