|

Barfuß-Schuhe: Die Vibram Fivefingers V-Trek im Test

| Berge, Produkt-Tests, Wandern

Ich laufe sehr viel barfuß.

Als selbständiger mit Home-Office muss ich außer zu Kundenterminen auch nicht viel raus aus dem Haus. Außer wenn ich zum Kunden fahre, zum Supermarkt, Joggen oder in die Berge gehe. Dann habe ich wieder feste Schuhe an und fühle mich oft etwas eingezwängt, unnötig erhöht und in einen Bewegungsablauf gezwungen.

Als Lösung gibt’s Barfuß-Schuhe: Schuhe, die „geschütztes Barfußgehen“ propagieren und versuchen, den natürlichen Bewegungsablauf so wenig wie möglich einzuschränken. Barfußschuhe erreichen das Barfuß-Gefühl durch eine möglichst geringe Sohlenhöhe, sowie eine geringe Sprengung (Höhendifferenz zwischen Vorfuß und Ferse).

Wir hatten die Vibram FiveFingers V-Trek Wanderbarfußschuhe über den Sommer öfters an den Füßen. Hier unser Erfahrungsbericht…

Unterwegs in den Vibram FiveFingers V-Trek Barfußwanderschuhen

Testmodell: Die Vibram FiveFingers V-Trek Wanderbarfußschuhe

Einer der bekanntesten, ältesten und polarisierendsten Vertreter der  Barfußschuhe sind die Vibram Fivefingers, die ich dieses Jahr über den Sommer in der Version V-Trek testen durfte. Polarisierend deshalb, weil hier eine klare Trennung zwischen den einzelnen Zehen erfolgt, um diesen noch mehr natürliche Bewegungsfreiheit zu geben. Das erfordert natürlich spezielle Socken – wenn man denn mit Socken unterwegs sein will- und auch einen etwas speziellen Look, der sofort auffällt.

Der V-Trek ist das Wandermodell der Vibram Fivefingers-Serie und bringt nur 185g je Schuh auf die Wage. Die sehr flexibel gestaltete Sohle bringt 4mm Material zwischen den Fuß und den Boden.Steinchen spürt man immer noch deutlich durch die Sohle, aber das ist ja auch erwünscht und erheblich angenehmer als barfuß auf kleinen Steinen. Der Höhenunterschied von der Ferse zu den Zehen (genannt Sprengung) liegt bei den Schuhen bei 0mm.

Das erste Mal Tragen:
Gewöhnungsbedürftig

Beim ersten Mal in die Schuhe schlüpfen erscheinen die Schuhe recht ungewohnt. Meine kleinen Zehen rutschen normalerweise unter die zweiten Zehen, werden hier aber separat in ein einzelne Fächer für jede Zehe aufgespaltet. Ungewohnt, aber nicht schmerzhaft. Beim zweiten und dritten Mal anziehen rutsche die Zehen dann schon fast automatisch an die richtigen Positionen.

Dafür sehen die Füße mit den Schuhen jetzt etwas aus, als wäre man ein Bär. Eigentlich ganz süß ;-)

Langsamer Start

Langsam starten sollte man mit dem Barfuß laufen und Barfußschuhen, wenn man tagtäglich nur in normalen Schuhen unterwegs ist. Da ich eh sehr viel barfuß laufe, habe ich mit der Umstellung keine Probleme und kann auch mehrere Stunden oder einen ganzen Tag in den Fivefingers verbringen. Personen mit Fußerkrankungen, Knie- oder Hüftproblemen sollten mit den Barfußschuhen auch eher langsam starten. Sonst kann es zur Verletzungen bis hin zu Belastungsbrüchen kommen.

Dann: Unterwegs über Stock und Stein

Nach einer kurzen Gewöhnungsphase, in der ich erst mal mit normalen Strasse angefangen, dann auf Schotterwege und dann langsam auf Pfade gewechselt habe, ging es dann mit den V-TReks auch auf einige Wanderungen.

Der Schuh schützt dabei von unten gut gegen Steine, Schmutz und Dreck. Hierfür ist die Sohle an den Zehen und den Seiten der Fußform folgend hoch gezogen. Schotter massiert dabei die Sohle ganz angenehm, ein bisschen Fußreflexzonenmassage inklusive.

Vor dem Umknicken schützt der Schuh nicht, das gleicht man aber durch den geänderten Gehstil und die Bodennähe aus. Ich bin im Gegensatz zu anderen Schuhtests dieses Jahr mit dem Schuh nicht umgeknickt.

Die Sohle empfand ich als auch bei feuchtem Untergrund recht griffig. Von der Ausgestaltung sieht die Sohle eigentlich meiner Fußsohle ohne Schuh recht ähnlich (vor Allem nach dem Korsika-Urlaub, wo ich viel zwischen Wanderschuhen und barfuß im Meer gewechselt habe ;-)

Fazit

Die Vibram FiveFingers V-Trek sind Wanderschuhe für Barfußläufer. Sie schützen den Fuß gut vor Steinen, Matsch und Schmutz und lassen sich nach Gebrauch auch gut in der Waschmaschine reinigen. Einsteiger ins Barfußgehen sollten langsam in den Gebrauch starten und dem Fuß die Zeit zur Gewöhnung geben.

Verfügbarkeit

Die Vibram FiveFingers V-Trek gibt’s für 129,90€  UVP in den normalen Outdoor- und Online-Shop, sowie bei Amazon.

Übrigens: Wer’s noch minimalere Lösungen sucht, wird vielleicht bei den Sockenschuhen von Skinners fündig: Hier schützt nur eine beschichtete Socke den Fuß vor Dreck und Schmutz. Die Schuhe sind durch ihre minimale Größe ideal auch als Hüttenschuhe oder als Zweitschuh auf Reisen mitzunehmen. Waschbar bei 30 Grad auch in der Waschmaschine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.