Suchen and bestätigen

Outdoor A-Z: 10 Dinge, die im Wanderrucksack nicht fehlen sollten

Beim Packen des Wanderrucksacks gilt weniger ist mehr, allerdings gibt’s trotzdem ein Paar Basics, die auf Tour nicht fehlen sollten – übrigens auch gute Weihnachtsgeschenke für den Bergfex!

1. Biwaksack

Im Notfall unter Umständen der Lebensretter schlechthin… zum Abdecken eines Verletzen im Notfall, zum Bau einer Notfalltrage oder als leichter Wetterschutz wenn man sich im Nebel oder Schneefall verlaufen sollte. Ein leichter Biwaksack ist der Ultralite Biwaksack von Mountain Equipment. Er wiegt nur 108 Gramm und hat ein Packmaß von knapp 8×6,5cm Größe.

Werbung


2. Wasserdichter Packsack

Nichts ist nerviger als nasse Wechselwäsche. Wasserdichte Packsäcke oder wasserabweisende Packsets eignen sich nicht nur, um Klamotten oder Essen trocken zu halten, sondern sorgen auch für Ordnung im Rucksack. Am besten, man besorgt sich Packsäcke in unterschiedlichen Farben und Größen, um schneller zu wissen, was in welchem Packsack verpackt ist. Natürlich eignen sich die Packsäcke auch unterwegs mit dem Boot als Schutz für Bekleidung oder elektronische Geräte.


3. Multifunktionstuch/Buff

Nicht nur als Mund-Nasen-Schutz in Corona-Zeiten, sondern auch als Halstuch, Mütze, Sturmmaske oder Verbandszeug,… ein Multifunktionstuch oder „Buff“ ist das optimale Multi-Tool.


4. Panzertape

Zum Kleben von abgelösten Sohlen, Löchern in Jacken, Fixieren von Trekkingstöcken, etc. eignet sich Panzer-Tape (auch Duct Tape oder Gaffer Tape genannt). Dazu braucht es keine ganze Rolle, sondern man rollt einfach etwa einen halben Meter Klebeband ab und wickelt dieses z.B. um den Trekkingstock.


5.Kabelbinder

Zum Fixieren von gebrochenen Trekkingstöcken, kurzfristiger Reparatur von Rucksack oder gerissenen Schnürsenkeln eignen sich Kabelbinder. Mit minimalem Gewicht halten sie im Notfall Schuhe, Stücke, Rucksäcke und Co. zusammen.


6. Sonnenschutz 

Um dem Sonnenbrand vorzubeugen darf die Sonnencreme nicht fehlen, für den Augenschutz dient die Sonnenbrille. Der einfachste Sonnenschutz für die Haut ist, keine Sonne an die Haut zu lassen: Ein Merino-Longsleeve hat einen Lichtschutzfaktor 40+ und ein Sonnenhut schützt sowohl die Kopfhaut als auch den Nacken.


7. Erste Hilfe Set

Für den Fall der Fälle. Der Erste Hilfe Set für die Berge sollte im Idealfall neben einem Set Blasenpflaster und Tape zum Ankleben bei Blasen auch Schmerzmittel enthalten. Ist man länger unterwegs sollte auch Wundsalbe, Schmerzmittel und Medikamente gegen Durchfall und eine Zeckenzange mit dabei sein.


8. Mütze

Eine Mütze hilft gegen Wind und Auskühlen – gerade bei Pausen. Für den Sommer-Einsatz und die Übergangszeit eignen sich leichte Merino-Mützen


9. Handschuhe

Im Winter, Frühjahr und Herbst ein Must-Have, aber auch im Sommer kommt es in den Bergen immer wieder zu Wettereinbrüchen mit kaltem Wetter und Schnee. Dann halten Handschuhe die Finger schön warm.


10. Wasserflasche

Ohne Wasser auf Wanderung geht nicht. Dafür eignet sich jede beliebige Wasserflasche, ob die Plastikflasche aus dem Supermarkt (die man auch an der Quelle unterwegs wieder auffüllen kann) oder eine Flasche mit eingebautem Wasserfilter wie die Katadyn BeFree oder der Lifestraw Wasserfilter. Für kalte Wintertouren ist eine Thermosflasche mit Tee die richtige Wahl.

Werbung