|

Produkttest Outdoorschuhe Sommer 2019: Salewa Wildfire Edge Zustiegsschuhe

| Produkt-Tests

Salewa Wildfire Edge Zustiegsschuh

Bisher hat mich an den Salewa Zustiegsschuhen wie dem bisherigen Wildfire die Sohle gestört: Gerade im Vergleich zu den adidas Terrex-Sohlen waren mir die Vibram-Sohlen gerade in feuchter Umgebung zu rutschig. Beim neuen Salewa Wildfire Edge* setzt Salewa auf die Sohlen von Pomoca, einer Schwester im Oberalp-Konzern. Und das ist gut so.

Die Pomoca-Sohle des Salewa Wildfire Edge Zustiegsschuh
Die Pomoca-Sohle des Salewa Wildfire Edge Zustiegsschuh mit der Kletterzone

Der Wildfire Edge* ist als Zustiegsschuh ideal für das Bergsteigen, den Klettersteig, leichte Klettereien bis zum ca. 4. Grad und den Zustieg in wildere Klettereien. Der Schuh sitzt dabei sehr gut am Fuß. Mit seiner speziellen Schnürung, dem Salewa Switchfit-System, lässt sich der Schuh für Klettereien oder im Klettersteig sehr gut im Schuh fixieren. Dazu wird der Schnürsenkel von hinten nach vorne gezogen und die gesamte Fuß wird in Richtung der Zehenkappe gezogen. Das fixiert die Zehen wie in einem Kletterschuh. Für den Abstieg oder einfachere Wege lockert man die Schnürung wieder und sitzt somit wieder recht bequem im Schuh.

Salewa Wildfire Edge Zustiegsschuh
Salewa Wildfire Edge Zustiegsschuh: Guter Rundum-Schutz

Die Sohle bietet mit einer Kletterzone im Zehenbereich einen sehr guten Antritt auch auf kleinen Tritten. Die aggressiven Stollen helfen dagegen eher für grobe Wege und auf felsigen und verblocktem Terrain. Grundsätzlich erscheint die Sohle am Anfang recht hart, man gewöhnt sich jedoch recht schnell an den Griff und das Abrollverhalten. Das Innenleben des Schuhs lässt sich Salewa-typisch mit zwei unterschiedlichen Einlegesohlen bestücken.

Salewa Wildfire Edge Zustiegsschuh
Salewa Wildfire Edge Zustiegsschuh: In der Bildmitte das Salewa Switchfit-System, um den Fuß beim Klettern nach vorne zu fixieren

Auch am Mountainbike und auf unserer Tour durch’s Fränkische Seenland und entlang der Altmühl waren wir mit dem Schuh unterwegs. Auf den Flat-Pedals überzeugt der Schuh mit gutem Grip und hält sich sauber auf den Pins. So eignet sich der Schuh auch ideal für Bike&Hike- oder Bike&Climb-Touren.

Der Zustiegsschuh besitzt in der aktuellen Version keine Membran, ist also auch nicht wasserdicht. Dafür sind die Füße gut belüftet. Die umlaufende und hochgezogene Schutzzone bietet Schutz vor der schlimmsten Feuchtigkeit. Im Praxistest in den Bergen oberhalb des italienischen Lago d’Iseo hielten die Schuhe aber auch durch mehrere Gewitter ziemlich dicht ohne dass die Füße nass wurden.

Salewa Wildfire Edge Zustiegsschuh
Salewa Wildfire Edge Zustiegsschuh

Fazit:

Der Wildfire Edge ist der ideale Schuhe für alle, die einen festen Zustiegsschuh, aber keinen Trailrunner wollen. Auch für leichte Klettereien und im Klettersteig fühlt sich der Schuh sehr angenehm an. Mit seiner festen, aber griffigen Sohle fühlt er sich vor Allem am Fels wohl. 

Salewa Wildfire Edge im Klettersteig
Salewa Wildfire Edge im Klettersteig

Infos:

Hersteller: Salewa
Schuhart: Zustiegsschuh
Geeignet für:
Zustieg, Wandern, Bergsteigen, Klettern (bis ca. 4. Grad), Klettersteig, Mountainbike
Gewicht: 422g
Obermaterial:
1,6 mm Veloursleder / Exa Shell Over Injected 3D Cage / Mikrofaser
Futter: Atmungsaktives Netzfutter
Aussensohle: Pomoca Speed Mtn
Preis: 160€ UVP

Verfügbarkeit:

Der Schuh wurde von uns regulär im Fachhandel erworben.
Der Bericht beschreibt unsere persönlichen Erfahrungen.
* Afiliate-Link: Erwerbt Ihr über den Link ein Produkt, erhalten wir einen kleinen Obulus für die Vermittlung. So finanzieren wir unseren Blog.

Keine Kommentare mehr möglich