|

Einfacher Klettersteig mit Aussicht: Vom Brünnsteinhaus auf den Brünnstein

Der Klettersteig zum Brünnstein-Gipfel

Obwohl sich das Brünnsteingebiet in den Voralpen etwas hinter dem Wendelstein versteckt, bekommt man hier ein recht spezielles Tourenziel für die ganze Familie: Der Brünnstein zeigt sich von allen Seiten als etwas unzugänglicher Berg. Mit leichter Kraxelei über einfache Felsstufen auf der einen und einem leichten Klettersteig auf der anderen Seite eine spannende Tour für die Familie, die den Einstieg in Touren abseits der kinderwagentauglichen Pfade suchen. Oder für Wanderer, die ihren ersten Klettersteig antesten wollen.

Vom Tatzelwurm zum Brünnsteinhaus
Vom Tatzelwurm zum Brünnsteinhaus

Zustieg zum Brünnsteinhaus

Zum Brünnsteinhaus gibt es mehrere Wege: Vom kostenpflichtigen Parkplatz der Rosengasse am Sudelfeld, vom Waldparkplatz am Tatzelwurm oder von der Mühlau bei Oberaudorf kommt man in rund 2,5 Stunden zum gemütlichen Brünnsteinhaus. 

Kurz vor dem Brünnsteinhaus
Kurz vor dem Brünnsteinhaus

Wir starten an einem Samstag Nachmittag spät im November am Parkplatz Rosengasse. Die nahende Finsternis und die Aussicht auf ein leckeres Radler in der gemütlichen Stube des Brünnsteinhauses spornen uns an und wir bringen die 2,5 Stunden und 550hm Aufstieg in eineinhalb Stunden hinter uns. Es ist sternenklar und wir genießen bei der Ankunft auf der Hütte die letzten Sonnenstrahlen, die den wilden Kaiser im Osten erstrahlen lassen. Es wird kalt werden heute Nacht. Allerdings nicht in unserem kleinen Matratzenlager, das wir heute für uns alleine haben. Aber vorher geht es noch für eine Suppe und einen leckeren Leberkäse mit Bratkartoffeln hinunter in die gemütlich geheizte Stube. Das Brünnsteinhaus ist eines der wenigen Häuser, die auch so spät in der Saison noch offen haben. Trotzdem ist wenig los und die Stube nur lose gefüllt. Sehr gemütlich. 

Blick zum Wilden Kaiser
Blick zum Wilden Kaiser

Die Hüttenwirte Yvonne und Sepp bewirten uns herzlich. Suppe, ein leckerer Leberkäse und ein leckerer Kuchen zum Nachtisch erwarten und genauso wie ein paar Bier und Radler bevor uns das Matratzenlager ruft…

Sonnenuntergang am Brünnsteinhaus
Sonnenuntergang am Brünnsteinhaus

Gemütlich geht’s am nächsten Morgen auch beim Frühstück zu, das als Buffet serviert wird. Nach dem Frühstück packen wir unsere Sachen und machen uns auf den Weg. Für den Aufstieg wollen wir den leichten Klettersteig nutzen, dann auf der Westseite den Pfad wieder absteigen bevor es weiter zum Großen Traithen und letztendlich am frühen Nachmittag zum Auto zurück gehen soll. Eine schöne Runde, die bei dem herbstlichen Sonnenschein nach uns ruft.

Sonnenaufgang am Brünnsteinhaus
Sonnenaufgang am Brünnsteinhaus

Leichter Familien-Klettersteig: Der Dr.-Julius-Mayr-Weg auf den Brünnstein

Direkt vor dem Haus beginnt der Zustieg zum Klettersteig Dr.-Julius-Mayr-Weg. Dieser A/B-Klettersteig führ durch die Südostwand des Brünnstein bis hinauf zur Kapelle am Gipfel und liegt heute komplett für uns in der Sonne. Trotzdem ist es noch frisch an den Fingern so früh am Morgen. 

Der Klettersteig zum Brünnsteinhaus
Der Klettersteig zum Brünnsteinhaus

Zuerst geht es noch auf einem Pfad durch den Wald hinauf, bevor man unterhalb eins Felsens zum ersten kurzen seilversicherten Stück kommt. Es folgen noch einige kürzere seilversicherte Stellen bevor man zur „Schlucht“ gelangt. Ein Felsspalt, den man gehend bewältigt und gleich danach vor einer Stahltreppe steht, die steil nach oben führt. Nach einer kurzen Stufe (mit einer Kette versichert), geht es aussichtsreich an einem Felsband am Fels entlang. Hier sollte man kleinere Kinder sichern.

Wir genießen heute aber erst Mal den Ausblick: Uns gegenüber liegt der Zahme und der Wilde Kaiser. Danach öffnet sich der Blick bis ins Chiemgau, zum Großglockner, dem Großvenediger und weiter ins Karwendel.

Nun folgen noch mehrere seilversichterte, aber gut zu kraxelnde Stücke bis wir am Gipfel des Brünnsteins stehen. Für geübte Erwachsene ist der Steig auch gut ohne Gurt und Klettersteigset zu gehen, Ungeübte und Kinder sichert man besser mit einem Klettersteigset.

Nachdem wir die Aussicht auf das Wolkenmeer unter uns und den Kaiser gegenüberausreichend genossen haben, geht es für uns auf dem „Normalweg“ wieder hinab. Auch hier muss man 1-2 Mal Hand anlegen, bevor man nach knapp 15 Minuten wieder unterhalb des Brünnnsteins am Weg zum Brünnsteinhaus steht. Ein spannender Berg für die ganze Kraxelfamilie liegt hinter uns: Der einfache, aber für Einsteiger doch spannende Klettersteig eignet sich auch für Kraxelkinder ab ca. 6-8 Jahren und macht Lust auf mehr. 

Die Kapelle am Brünnstein-Gipfel
Die Kapelle am Brünnstein-Gipfel

Weiter zum Großen Traithen

Uns zieht es nach Westen in Richtung der Almwiesen der Himmelmoosalm und der Rosengasse  und zum Großen Traithen weiter. Die Fortsetzung der tour ist aber nur mit laufstarken Kindern zu Empfehlen!

Am ersten Anstieg nach der Himmelmoosalm geht es links in den Wald in Richtung Steilen Joch und Großer Traithen. Durch den Wald geht es teils in Serpentinen, teils steil durch die Latschen hinauf bis zum Steilen Joch (1747m). Ab hier folgen wir dem Grat übers Unterberger Joch hinüber bis zum Gipfel, der auch im Winter ein beliebtes Skitouren-Ziel ist.

Nach einem Gipfelfoto und ein paar Fotos hinüber zum nahen Wendelstein geht es den steilen und auch teilweise seilversicherten Pfad hinab zum Kleinen Traithen und weiter zum Vogelsang oberhalb des Sudelfelder Skigebiets. Leider hat heute keine der beliebten Hütte auf und so zieht es uns über die Rosengasse zurück zum Auto am Tatzelwurm. 

Ausdauernde Wanderer gehen die Tour auch an einem Tag. Für uns war die Tour mit Übernachtung am Brünnsteinhaus der perfekte Saisonabschluss, den wir dieses Jahr übrigens mit einer Familiengruppe unserer DAV-Sektion im November wiederholen werden.

Ausblick an der Himmelmoosalm
Ausblick an der Himmelmoosalm

Infos:

Tour: 

Tag 1: Waldparkplatz am Tatzelwurm – Schließer Alm – Groß-Alm – Brünnnsteinhaus 

Tag 2: Brünnsteinhaus – Brünnstein über Klettersteig – Himmelmoosalm – Steilner Grat – Steilner Joch – Unterberger Joch – Großer Traithen – Kleiner Traithen –  Vogelsang – Rosengasse – Walleralm – Rosengasse – Tatzelwurm

Gesamt: 9h, 19km, 1.400hm

Ausrüstung:

Geübte: Wanderausrüstung, fester Bergschuh
Ungeübte: zusätzlich Klettergurt, Klettersteigset, Helm

Ausblick im Klettersteig
Ausblick im Klettersteig

Einkehr/Übernachtung:

Brünnsteinhaus (http://www.bruennsteinhaus.de), geöffnet von 01.05 – 3.11, bis 15.12 nur am Wochenende, ab dem 26.12. bis zum 08.03 durchgehend geöffnet (Skitouren zur Brünnsteinschanze und Großer Traithen, Rodeln, Schneeschuh-Touren)

Am Parkplatz: Gasthof Feuriger Tatzelwurm, unterwegs: Walleralm am Sudelfeld, Berggasthof Rosengasse

Achtung: Am Brünnsteinhaus dürfen keine eigenen Hüttenschlafsäcke mehr verwendet werden. Das Brünnsteinhaus und die Sektion Rosenheim als Eigentümer haben beschlossen, dass zukünftig die Hüttenschlafsäcke für 3€ am Haus geliehen werden müssen. Die Schlafsäcke werden professionell gereinigt und dann wieder verwendet. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme gegen einen möglichen Bettwanzenbefall.

Keine Kommentare mehr möglich