|

Skitour zum Saisonende: Von Praxmar auf den Zischgeles

Von Praxmar auf den Zischgeles: Auf der ehemaligen Skipiste

Praxmar im Sellraintal ist ein beliebtes Skitourenziel. Vor Allem zum Saisonende hin zieht es die Scharen hinauf in das Hochtal oberhalb des Inntals, denn der Start für die umliegenden Skitourenziele wie den Zischgeles, den Praxmarer Grieskogel, die Schöntalpitze oder die Lampsenspitze liegt bereits auf knapp 1.700 Metern. Weiter hinten im Tal bietet sich auch Lünens mit dem Lüsener Fernerkogel und dem Westfalenhaus als Skitouren-Eldorado an. Nur für Anfänger ist die Auswahl etwas eingeschränkt denn bei die meisten Touren summieren sich gut und gerne auf 1.400-1.600 Höhenmeter…

Wir starten an einem Freitag Ende März am Parkplatz unterhalb des Alpengasthofs Praxmar und queren hinüber zur Talstation des abgebauten Skiliftes. Hier ginge es rechts auch auf dem Skitourenlehrpfad in rund drei Stunden knapp 1.200 Höhenmeter hinauf auf die Lampsenspitze. 

Von Praxmar auf den Zischgeles
Von Praxmar auf den Zischgeles

Für uns aber geht es die ehemalige Skipiste hinauf. Dann folgen wir den Spuren immer in Richtung Westen, zuerst über mehrere kleine Stufen kupiertes Gelände hinweg bis längere eine Rampe auf uns wartet. Von hier bietet sich während unserer Brotzeit der Blick auf einen 400 Höhenmeter Hang, an dessen oberem Ende das Skidepot und die letzten 100 Höhenmeter hinauf zum Gipfel warten.

Von Praxmar auf den Zischgeles: Der letzte große Hang - noch 400hm bis zum Gipfel
Von Praxmar auf den Zischgeles: Der letzte große Hang – noch 400hm bis zum Gipfel

Über den steilen Hang geht es links haltend in Kehren hinauf. Dann nach rechts querend zum Gipfel. Bei einer Höhe von 2900 Meter schnallt man ab und steigt über über eine leichte Kletterstelle (mit Kette) nach rechts zum höchsten Punkt.

Von Praxmar auf den Zischgeles: Der Gipfel in Sicht
Von Praxmar auf den Zischgeles: Der Gipfel in Sicht

Wir belassen es heute aber beim Skidepot, genießen die Aussicht und verschnaufen kurz, bevor wir uns in die noch übrigen Reste Tiefschnee von Anfang der Woche stürzen. Zwar hat eine größere Gruppe Skitourengeher vor uns den Hang schon kräftig verspürt, wir finden aber immer wieder eine Rinne oder ein Stück Hang in das wir unsere Spuren ziehen dürfen. So gut hatten wir das gar nicht erwartet, sind aber trotzdem froh, dass wir schon Freitag angereist sind und dem Samstagsansturm zuvor gekommen sind.

Die Abfahrt im Rückblick
Die Abfahrt im Rückblick

Wir lassen nach der Abfahrt den Tag noch auf der Terrasse (und in der Sauna) des Alpengasthofs ausklingen, bevor wir am nächsten Tag nochmal auf Tour gehen: Von Kühtai über das Kreuzjoch auf den Mitterzeigerkopf (Bericht folgt).

Die letzten Schwünge hinab zum Alpengasthof
Die letzten Schwünge hinab zum Alpengasthof

Infos

Anfahrt

A95 München-Garmisch, Mittenwald, Scharnitz, Zirl, Sellrain, Gries. Nach dem Sportgeschäft/Spar links abbiegen Richtung Lüsens/Praxmar. Die Serpentinen hinauf bis zum gebührenpflichtigen Parkplatz nach dem Alpengasthof.

Einkehr/Unterkunft:

Alpengasthof Praxmar (https://www.praxmar.at) am Ausgangspunkt. Herrliche Sonnenterrasse, sehr gutes Restaurant, Doppelzimmer und Lager, Sauna.

Unterwegs: keine.

Skidepot der anderen Art - am Alpengasthof Praxmar
Skidepot der anderen Art – am Alpengasthof Praxmar

Exposition:

Nordost

Tourdaten:

1.300hm, 3-3,5 Stunden

Von Praxmar auf den Zischgeles: Der Gipfel in Sicht
Von Praxmar auf den Zischgeles: Der Gipfel in Sicht

Keine Kommentare mehr möglich