|

Familienskitour auf der Skiroute zum Ronachkopf/Zell am See

Skitour Ronachkopf Zell am See

15 Jahre war der Ronachkopf bei Zell am See als Skigebiet stillgelegt. Zu vielfältig die Ski-Optionen in der Umgebung. Die Schmittenhöhe, das Kitzsteinhorn und Saalbach-Hinterglemm bieten da schon eine größere Auswahl. Zum Glück muss man fast sagen. Denn seit 2014 ist die alte Piste reaktiviert und wird bei guten Verhältnissen wieder präpariert. Allerdings rein für die Tourengeher. Und die nehmen die 550 Höhenmeter und 2,5 Kilometer bis oberhalb der Enzianhütte gerne als Feierabendtour oder bei schwierigen Lawinenverhältnissen ringsum in Kauf. 

Als Familie mit Kindern oder mit Einsteigern ins Thema will man auf Skitour absolut auf Nummer sicher gehen. Da bieten sich Skitourenlehrpfade und Pistentouren an. Nur auf der normalen Piste aufsteigen demotiviert unsere kleinen. Deshalb haben wir uns an einem verschneiten Tag letzte Woche von unserem Wohnwagen in Maishofen die wenigen Kilometer in Richtung Zell am See begeben. Vor dem Ort und dem Umfahrungstunnnel geht es weg nach Thumersbach. Im Ort halten wir uns links und folgen der Talstrasse hinauf zum Einstieg. Hier sind einige Parkplätze und ein kleines öffentliches WC.

Die Abzweigung zur „Light“-Variante durch den Wald

Die Tourenski kann man sofort an der Brücke anlegen, denn es geht direkt los: Nach rechts kommt man nach rund hundert Metern direkt auf die geräumte Skipiste und folgt dieser nach links. Unter der Stromleitung geht es aufwärts. Wer es steil und direkt mag, folgt einfach der Piste. Wir folgen mit den Kindern der „Light“-Variante links durch den Wald. Hier geht die Spur etwas zahmer bergauf durch den Wald, an einer kleinen Hütte vorbei und letztendlich in einigen Serpentinen wieder zurück auf die Piste.

Der schöne Bergwald und eine kleine Hütte unterwegs sind spannender für Kinder als die Piste

Man folgt nun der Piste zum Endspurt: Über eine kurzes Steilstück geht es bis auf Höhe der Enzianhütte. Nun kann man entweder direkt zur Hütte und zur Einkehr oder man folgt der Piste die letzten 50 Höhenmeter zum „Gipfel“. Hier erwartet uns ein kleines Häuschen und bei Sonne ein wunderschöner Ausblick in Richtung Zeller See, Kitzsteinhorn, Wiesbachhorn, Schwalbenwand und rundum… 

Die letzten Meter im Wald bevor es wieder auf die Piste geht

Für uns leider heute nicht… der Schneefall der letzten Tage bestimmt auch heute das Wetter – und die Aussicht. Für uns tut das aber der Tour keinen Abbruch. Der Ronachkopf ist mit der Familie eine schöne Einstiegs- und Ausprobiertour. Die Piste wird präpariert und nur bei lawinensicheren Verhältnissen geöffnet. Das bietet Einsteigern und Familien die notwendige Sicherheit bei der ersten Skitour. Und mit der Enzianhütte als Ziel bietet sich auch eine gute Motivation für die Kinder. Die schöne Abfahrt über die Piste ist dann noch das letzte Schmankerl.

Die letzten Meter vor dem „Gipfel“

Info:

Höhenmeter 550 m
Länge 2.500 m
Präparierung nach Bedarf
Schwierigkeitsgrad mittel
Aufstieg 1 – 1,5 Stunden
Einkehrmöglichkeit Enzianhütte knapp unterhalb des Gipfels
Eignung Für Anfänger und Könner
Anfahrt Der Ausgangspunkt liegt in Thumersbach bei Zell am See. Vor der Einfahrt in den Ortskern Thumersbach (von Zell am See, über Krankenhaus Zell am See kommend) muss in die Talstraße links abgebogen werden. Der Straße 1,4 km folgen bis zum Parkplatz.
Ausrüstung Tourenski, Felle, Tourenschuh, Sicherheitsausrüstung (Pieps, Schaufel, Sonde), Wechselkleidung, Stirnlampe für Feierabendtouren
Bei der Abfahrt

Werbung
Werbung

Eine Antwort zu " Familienskitour auf der Skiroute zum Ronachkopf/Zell am See "

  1. […] Verhältnissen freigegeben werden. Der Tegelberg bei Füssen ist eines der neuesten Beispiele, der Ronachkopf bei Zell am See, der Taubenstein am Spitzingsee, der Biberg bei Saalfelden wären weitere […]