|

Familienwanderung im Rätikon: Vom Lünersee zur Totalphütte

Weg vom Lünersee zur Totalalphuette

Der Lünersee, aufgrund seiner Lage und Färbung auch die „Perle des Rätikon“ genannt, ist ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie: Nur eine Stunde vom Bodensee schwebt man mit der kleinen Gondel aus dem schönen Brandnertal rund 500 Höhenmeter bis zur Staumauer des Sees. Bereits hier hat man ein wundervolles Panorama mit den imposanten Kirchlispitzen im Hintergrund. Die meisten entscheiden sich für die einfache Runde um den See und eine Einkehr in der Douglashütte direkt am See. Für uns mit unseren nicht mehr ganz so kleinen Höhenmeter-Sammlern eher keine Option. Wir entscheiden uns für einen Abstecher zur Totalphütte. 

Die Bergstation der Lünerseebahn mit der angebauten Douglashütte

Die Bergstation der Lünerseebahn mit der angebauten Douglashütte

Die Totalphütte ist mit ihren rund 1,5 Stunden und 800 Höhenmetern Aufstieg ab dem Lünersee entweder ein schönes Tagesziel zum Mittagessen oder der ideale Ausgangspunkt für die Besteigung der Schesaplana. Oder man steigt von der Hütte hinab in Richtung Schweiz und Schweizertor. Dann gelangt man über den Öfapass zur genial unter der Felsabbrüchen der Sulzfluh gelegenen Lindauer Hütte.

Wegabzweig am Lünersee zur Totalalphuette

Wegabzweig am Lünersee zur Totalalphuette

Wir folgen derweil für rund 10 Minuten dem Fahrweg rechts um den See, bevor uns die deutliche Beschilderung und der Weg über Steine und Geröll nach oben leiten. Zuerst zieht sich der Weg dem Hang entlang bevor er in Serpentinen übergeht. Die Seile der Materialseilbahn mit Ihren orangen Hinweiskugeln weisen uns den groben Weg hinauf. Nach rund einer Stunde haben wir die Höhenmeter geschafft und folgen über eine Kuppe dem steinigen Weg zur nun schon sichtbaren Hütte. An der Hütte angekommen suchen wir unter dem Sonnenschirm Schatten und geniessen ein kühles Getränk. 

Die letzten Meter zur Totalalphütte

Die letzten Meter zur Totalalphütte

Ein Gast neben uns versucht leicht verwirrt in Schweizer Franken zu zahlen. Wäre auch kein Problem, aber eigentlich erwartet die Hütte in Österreich Euro. Die Wege durch‘s Rätikon sind hier aber auch verwirrend, da man desöfteren zwischen Österreich und der Schweiz wechselt (Vorsicht: Roaming-Gebühren in der Schweiz!).

Die Totalalphuette

Die Totalalphuette

Für uns geht es nach einer guten Portion Kässpätzle wieder in Richtung Tal. Zurück am Lünersee nehmen wir allerdings nicht die Bahn, sondern steigen über den „Bösen Tritt“ hinab ins Tal. Der Abstieg gestaltet sich spannend: Zuerst steil im Schotter hinab, wird eine Steilstufe im Fels an Seilen gequert. Von hinten drängelt eine Seniorin und läuft im seilversicherten Bereich immer unangenehm auf uns mit den zwei Kindern auf. Mich als Vater nervt das ziemlich, die Kinder vor mir bekommen davon recht wenig mit, ich spiele Prellbock… Zum Glück ist das steile Stück bald überwunden und die Jungs gehen auf dem restlichen Weg in den Trailrunning-Modus über. Keine Seniorinnen hinter uns drängeln mehr und es geht die letzten Höhenmeter schnell bergab zur Talstation der Bahn, wo das Auto auf uns wartet.

Blick hinab zum Lünersee im Hintergrund die Kirchlispitzen

Blick hinab zum Lünersee im Hintergrund die Kirchlispitzen

Anfahrt

Vom Bodensee über Bregenz und die Reintalautobahn bis zur Ausfahrt Brand/Brandner Tal. Durch das Brandnertal hinauf bis zum Talschluss an der Lünerseebahn.

Ausrüstung 

  • Festes Schuhwerk
  • Wanderausrüstung
  • Für die Schesaplana: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, bei Abstieg über den Brandner Gletscher: komplette Hochtourenausrüstung (Steigeisen, Pickel, Seil)

Weitere Möglichkeiten

Weitere Infos/Literatur

 

Keine Kommentare mehr möglich