|

Tourvorbereitung: Die Woche vor der Tour

Wer auf eine längere Tour startet, hat in der letzten Woche vor dem Start noch einiges zu tun. Hier nochmal zur Erinnerung.

Nicht sicher, was alles zur Tourenplanung gehört? Hier haben wir für euch die Grundschritte der Tourenplanung zusammengefasst.

1. Füße pflegen

Die Füße müssen einen die nächsten Tage auf Tour tragen – und die ungewohnt schweren Wanderschuhe, das Gepäck, das Wasser,… Dafür haben die Füße etwas Pflege verdient. Also: Zehennägel kürzen, die Füße mit Hirschtalgcreme eincremen, damit diese schön weich und geschmeidig sind. Wenn ihr wisst, dass ihr euch immer Blasen lauft, könnt ihr auch vor dem Start schon die Füße mit Tape oder Blasenpflaster abkleben.

2. Die Schuhe vorbereiten

Saubere Schuhe sind nicht nur schön anzusehen, sondern sind auch funktioneller. Gerade bei Schuhen mit Membran macht es Sinn, diese mit etwas Seifenlaufe zu reinigen und danach neu zu imprägnieren. Lederschuhe sehen es gerne, wenn man sie vor der Tour nochmal wachst.

3. Die Socken

Zur Fußpflege gehören auch die passenden Socken. Aus unserer Erfahrung läuft man mit dicken Merino-Wandersocken am besten. Für mich ideal sind dabei entweder die Wundersocks aus Südtirol oder die Veith Wandersocken aus dem Allgäu. Merino speichert mehr Feuchtigkeit und verhindert somit im Gegensatz zu Baumwollsocken aktiv Blasen.

4. Die Tour checken

Meist liegt die Tour und die Hüttenbuchung ja schon etwas zurück. Jetzt ist es an der Zeit, nochmal die aktuellen Verhältnisse auf eurem Weg zu prüfen: Gibt es aktuelle Änderungen, ist die Hütte in der Zwischenzeit abgebrannt (oder wegen Bettwanzen unzugänglich)? Gab es Unwetter in der Region, sodass Wege aktuell unpassierbar sind? Fährt die Bahn oder der Bus wie geplant? Sind alle Reservierungen bestätigt? Kontoauszug von der Überweisung der Anzahlung für die Hüttenübernachtung eingepackt?

Gibt es einen Plan B? Jetzt ist noch Zeit, einen Ersatzplan zu schmieden.

5. Die Ausrüstung checken und packen

Habe ich alles was ich auf Tour brauche schon? Oder muss ich noch etwas besorgen? Eine Woche vor dem Tourstart macht es Sinn, sich schon einmal Gedanken zu machen. Dann lässt sich fehlendes auch noch im Outdoorladen oder im Online-Shop deiner Wahl besorgen.

Was man auf Tour braucht, haben wir euch hier im Blog schon für verschiedene Touren zusammengestellt: Entweder in unserem Outdoor A-Z: A wie Ausrüstung, in unserer Packliste Transalp E5 Oberstdorf – Meran, unserer Packliste GR20 Korsika oder unserem Outdoor A-Z: Biwakieren.

Ist der Rucksack gepackt, diesen ruhig mal auf dem Rücken etwas durch die Gegend tragen oder auf die Waage stellen und nochmal kritisch hinterfragen, ob man denn wirklich alles was man eingepackt hat auch braucht.

6. Ruhe bewahren

Auch wenn der Wetterbericht Anfang der Woche schlecht aussieht, die Mitwanderer ob der geplanten Höhenmeter in Panik ausbrechen und alles im Chaos versinkt: Ruhe bewahren.

Sonst gilt: Auch eine Wanderung im Regen hat Ihren Charme! Und wolltet ihr nicht immer schon mal „Azyklisch Wandern“?

Keine Kommentare mehr möglich