Leogang: Birnbachloch und Birnbachgletscher – zum tiefstgelegenen Gletscher Mitteleuropas

Familientaugliche Wanderung zum schönen Quelltopf des Birnbachlochs in einer kleinen Höhle und zum Birnbachgletscher – Mitteleuropas tiefstgelegenem Gletscher.

Veröffentlicht am

Letztes Jahr haben wir Anfang November unserem Wohnwagen im Salzburger Land nochmal einen Besuch vor dem Wintereinbruch abgestattet. Statt dem nahen Kitzsteinhorn haben wir als Ziel für eine Wanderung einen anderen Gletscher im Blick: Am Fuße der Birnhorn Südwand wollen wir mit den Kindern zum Birnbachgletscher und dem nebenan gelegenen Birnbachloch. Ganz ohne Bahn, nur mit knapp eineinhalb Stunden Aufstieg.

Der „Birnbachgletscher“ ist ein Schneefeld, das von den Schneemassen aus der imposanten Birnhorn-Südwand gespeist wird. Schnee und Eis aus der steilen Felswand sammeln sich hier zu einem mittlerweile leider nicht mehr so imposanten Gletscherrest, der wie alle umliegenden Gletscher auch jedes Jahr weniger wird. Dafür sind es vom Parkplatz auch nur 400 Höhenmeter Aufstieg bis man auf 1.200 Höhenmeter den Quelltopf des Birnbachlochs erreicht – und nebenan den Gletscher.

Quelltopf und Naturdenkmal: Das Birbachloch

Start der Tour ist am Parkplatz der Passauer Hütte. Von hier folgt man zuerst durch den Bergwald dem Weg in Richtung Passau Hütte hinauf. An einem Abzweig folgt man der Beschilderung und den Serpentinen hinauf, quert einen kleinen Bachlauf, um dann auf Schotter die letzten Meter hinauf zum „Birnbachloch“ aufzusteigen. Der Quelltopf in der kleinen Höhle erfordert ein paar Meter Trittsicherheit, ist aber auch mit größeren Kindern machbar.

Der Quelltopf versteckt sich bei unserem Besuch tief in der Höhle. Im Frühjahr sprudelt das Wasser oft ganz bis vorne am Höhleneingang. Somit können wir die 20 Meter breiten Höhle mit den Kindern komplett begehen.

In der Umgebung

Gletscherrest „Birnbachgletscher“

Den Ausblick auf den Birnbachgletscher erreicht man entweder über eine kurze Querung durch die Latschen oder über einen kleinen Abstieg und anschließenden Aufstieg durch die schottrige Rinne hinauf zum Schneerest. In früheren Zeiten war der Birnbachgletscher ein wertvolles Gut, das sogar für die Kühlung des Münchner Bieres genutzt wurde. Hier wurden Eisstücke aus dem Gletscher gebrochen und über eigens eingerichtete Holzrutschen ins Tal und zum Leoganger Bahnhof geschafft. Doch diese Zeiten sind schon lange vorbei.

Zurück zum Parkplatz geht es auf dem Aufstiegspfad. Am Parkplatz kann man auch noch eine größere Pause einlegen. Hier wartet sogar ein Grillplatz auf den Wanderer. Grillgut und Kohle muss man allerdings selbst mitbringen ;-)

Informationen

6,5 km, 400hm Auf-/Abstieg, 2:30h, höchster Punkt: 1.242 hm, tiefster Punkt: 876 hm 

Route

Parkplatz Passauer Hütte – Birnbachloch – Birnbachgletscher – Parkplatz Passauer Hütte

Karte

Anfahrt

Von München über Walchsee, Waidring, Lofer nach Saalfelden und rechts nach Leogang. In Leogang bis zur Bäckerei auf der rechten Seite und hier zum Parkplatz der Passauer Hütte.

Ausrüstung

Wanderausstattung, festes Schuhwerk, Wasser und etwas Brotzeit (keinen Einkehrmöglichkeit auf der Tour!).

Einkehr & Übernachtung

Auf der Route keine Einkehrmöglichkeit, Restaurants, Cafés und Hotels in Leogang, Saalfelden und Umgebung.

Beste Jahreszeit:

Durch die niedrige Lage und die südliche Ausrichtung eignet sich die Tour vom frühen Sommer bis spät in den Herbst.

In der Umgebung:

Klettersteige in Leogang (Birnhorn), Weißbach bei Lofer (Zahme Gams (C), Gams Kitz (B/C), Weiße und Wilde Gams), Saalfelden (Wildentalsteig und Südwandsteig am Persailhorn), Fieberbrunn (Henne).

Wandern zur Passauer Hütte am Birnhorn, in Weißbach bei Lofer (Kallbrunnalm, Seehorn), Saalfelden (Peter-Wiechenthaler-Hütte, Biberg, Riemannhaus, Hundstein und Statzerhaus)

Klammwandern in Weißbach bei Lofer (Seisenbergklamm, Vorderkaserklamm), in Ramsau bei Berchtesgaden (Wimbachklamm).

Schwimmen im Naturbadegebiet Vorderkaserklamm, Neunbrunnen am Waldsee, Zell am See.

Sommerrodelbahn am Biberg bei Saalfelden.

Von Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Vater von zwei nicht mehr ganz so kleinen Bergfexen und sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)