Familien- & Stadtspaziergang: Berching im Altmühltal

Veröffentlicht am

Berching im Altmühltal hat mit seiner historischen Altstadt und begehbarer Stadtmauer eigentlich schon genug zu bieten. Dank drei Spielplätzen, mehreren Gaststätten und einer Eisdiele bietet sich der Rundgang durch die historische Altstadt auch mit der ganzen Familie an.

Start an der Schiffsanlegestellte

Der Rundgang beginnt am Großparkplatz an der Schiffsanlagestelle am Main-Donau-Kanal. Von hier schlendern wir am Kanal entlang in Richtung „Gredinger Tor“. Das Tor lassen wir links liegen und schlagen den Weg an der Stadtmauer entlang ein. Nach rund 200 Metern bietet sich ein Durchschlupf in der Stadtmauer. Diesen nutzen wir zum Eintritt in die historische Altstadt. Rechts geht es entlang der gut erhaltenen Stadtmauer mit ihrem Wehrgang weiter in den Landsknechtsweg bis wir über Malergasse und Stadtschreibergasse den Markplatz erreichen.

Vom Marktplatz zum ersten Spielplatz an der Sulz

Über den Pettenkoferplatz geht es zum nächsten Stadttor und danach gleich rechts zum ersten Spielplatz der Tour. Der „Hans Kuffer Park“ bietet eine kleine Arena für Theateraufführungen, aber auch mehrere Übergänge der die Sulz  und auch einige Spielelemente in Wassernähe.

Nach einer kurzen (Spiel-)Pause gehen wir an der Sulz entlang unterhalb der Brücke am Bach entlang weiter in Richtung der neue erbauten Kulturhalle. An dieser vorbei folgen wir der Sulz in nördlicher Richtung, überqueren die Klostergasse und gehen den Schottere weiter. An einer kleinen Abzweigung geht ein Weg nach links über eine Brücke, hier halten wir uns jedoch nach rechts. Nach rund 200 Metern überqueren wir die Bahnhofstraße und treffen auf den alten Ludwig-Donau-Main-Kanal.

Der Ludwig-Donau-Main-Kanal (auch Ludwigskanal oder regional „Alter Kanal“ genannt) war im 19. und 20. Jahrhundert eine 172,4 km lange Wasserstraße zwischen der Donau bei Kelheim und dem Main bei Bamberg. Im weiteren Sinne war der zwischen 1836 und 1846 erbaute Kanal Teil einer schiffbaren Verbindung zwischen der Nordsee bei Rotterdam und dem Schwarzen Meer bei Constanța. Durch die Überquerung der Europäischen Hauptwasserscheide nahm das ehrgeizige Bauvorhaben eine besondere Stellung ein. 100 Schleusen, teilweise in den Flüssen Altmühl und Regnitz, bewältigten insgesamt einen Höhenunterschied von 264 Metern (80 m Aufstieg von der Donau und 184 m Abstieg zum Main). Nachfolger des 1950 aufgelassenen Kanals ist der 1960 bis 1992 errichtete Main-Donau-Kanal. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig-Donau-Main-Kanal

Nach etwa 250 Metern erreichen wir den „Berchinger Erlebnisparcours“, einen Mehr-Generationen-Spielplatz mit Bewegung-Elementen und auch einem kleinen Trampolin. 

Werbung

Vom Ludwig-Donau-Main-Kanal in die bewehrte Altstadt

Direkt vom Erlebnisparcours geht es durch die Stadtmauer und den ältesten Teil von Berching vorbei am neue renovierten Hotel Post zurück zur Johannesbrücke mit der Nepomukstatue. Nach dem Stadttor halten wir uns rechts und steigen nach wenigen Metern rechts hinauf. Hier beginnt der begehbare Teil des Wehrgangs. Hier kann man sich in das Mittelalter zurück versetzen, als die alte Stadt  auf der anderen Seite der Sulz 22./23. Mai 1504 von den Pfälzern gebrandschatzt und niedergebrannt wurde (http://www.robl.de/berching/erbfolgekrieg/erbfolgekrieg.pdf). Glücklicherweise herrscht heute Friede und wir können am Ende des Wehrgangs wieder hinunter zur Stadtmauer und durch diese hindurch zu einem großen Spielplatz weitergehen.

Vom Großen Spielplatz können wir entweder zum Auto zurückkehren oder gehen nochmal auch das kleine Tor hindurch und der Straße folgend zurück zum Marktplatz. Hier bietet sich die Eisdiele zur Einkehr oder zum Kauf eines Eis an bevor wir uns rechts haltend zum Gredinger Tor gehen. Von hier aus sind es nur wenige hundert Meter am Main-Donau-Kanal zurück bis zur Anlegestelle und Parkplatz.

Informationen

Berching

Liegt im Naturpark Altmühltal und lädt mit seiner vollständig erhaltenen Stadtmauer und 13 Stadtürmen und einer schönen Innenstadt für einen Ausflug ins Mittelalter ein. Mit dem Ludwig-Donau-Main-Kanal und Main-Donau-Kanal, sowie umliegenden Bergen bietet sich beging für die eine oder andere Wanderung oder Radtour an.

Einkehr

Mehrere Gaststätten und Restaurants in der historischen Innenstadt.

Unsere Empfehlung: Griechisches Restaurant Meteora am unteren Marktplatz (Pettenkoferpl. 14, 92334 Berching)

Eisdiele: “Veneto Eis by Niccoló” mitten am Marktplatz (Reichenauplatz 26, 92334 Berching)

Unterkunft

Hotels in der historischen Altstadt oder im Umkreis.

Wohnmobilstellplatz am Großparkplatz an der Schiffsanlagestelle am Main-Donau-Kanal, weitere Stellplätze in Neumarkt (Volksfestplatz), Beilngries oder Dietfurt.

Campingplätze: 

  • Campingplatz Kratzmühle zwischen Kinding und Beilngries
  • Campingplatz an der Altmühl NATURAMA (Beilngries)
  • 7 Täler Campingplatz Ottmaring/Dietfurt, 

Anfahrt

Mit dem Auto:

Auf der A9 München-Nürnberg über die Anschlussstelle Greding bzw. von Norden über die Anschlusstelle Hilpoltstein.

Auf der A3 Nürnberg-Regensburg über die Anschlussstelle Neumarkt i.d.OPf.

Mit Bahn:

Bis Nürnberg HBF. und von dort nach Neumarkt i.d. OPf. HBF. (ca. 25 Minuten mit der Regionalbahn), von dort mit der Buslinie 515 und anderen nach Berching. Weitere Informationen: www.bahn.de und www.vgn.de/netz-fahrplaene/linien

Mit dem Rad:

Entlang des Fünf-Flüsse-Radwegs, des Fränkischen WasserRadwegs, der Tour-de-Baroque oder als kurzer Abstecher (8 Kilometer) vom Altmühltal Radweg ab Beilngries oder am Main-Donau-Kanal entlang. Von Bamberg aus kommend sind es 120 km, von Nürnberg ca. 60 km oder östlich von Regensburg sind es 85 km und von Kelheim ca. 45 km, die Berching entfernt liegt.

Besonderheiten:

Historische Altstadt, Stadtmauer, Stadttürme, Main-Donau-Kanal, Ludwig-Donau-Main-Kanal, Altmühltal, Spielplätze, Gastronomie, Wandern, Radfahren, Fernwandern

Fernwanderwege und Wanderungen

Berching liegt am Frankenweg, Altmühl-Panoramaweg (Schlaufe 22) und am Jurasteig, rund um Berching gibt es vielfältige Wanderwege, z.B. den Gluck-Wanderweg nach Erasbach, der Wanderweg Nr. 4 zu den Sinterterrassen am Hohen Brunnen, Kapellenweg oder den Quellenweg.

Literatur

Werbung

Von Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Vater von zwei nicht mehr ganz so kleinen Bergfexen und sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.