Wandern & Kraxeln am Jägersteig bei Dollnstein im Altmühltal

Veröffentlicht am

Im Altmühltal finden sich einige anspruchsvolle Wanderungen und mit dem Oberlandsteig sogar ein ausgewachsener Klettersteig. Der Jägersteig bei Dollnstein ist zwar als Klettersteig gekennzeichnet, ist aber mehr eine wilde, fast alpine Wanderung und etwas Kraxelei durch die Felsen eines Dolomitriffs. Für Kinder ab ca. 9 Jahren geeignet. Bei schlechtem Wetter und Matsch nicht zu empfehlen!

Vom Parkplatz mit seinem schönen Spielplatz nur wenige Kilometer südlich von Dollnstein überqueren wir die Straße und den Radweg und folgen dem Wegweiser Richtung „Jägersteig“. Auf einem breiten Forstweg geht es etwa 400 m Richtung Ried, dann zweigt der Jägersteig an einer Informationstafel nach rechts in den Wald ab.  Der fast alpine Steig führt mit geringen Höhenunterschieden am Hang entlang, mit schönen moosbewachsenen Bäumen und beeindruckenden Felsformationen, wobei auch einige schwierigere Passagen zu bewältigen sind, die mit Stahlseilen oder Holzgeländer gesichert sind. 

Werbung

Zwischendurch gibt es immer wieder einmal einen Ausblick nach Ried und über das Wellheimer Trockental. An zwei Stellen ist der Jägersteig für eine kurze Strecke schmal, etwas ausgesetzt. Für den geübten Wanderer ist der Weg bei trockenen Verhältnissen aber gut zu gehen. Bei feuchtem Boden wird der abschüssige Waldboden rutschig und teilweise auch gefährlich!

Der Weg ist gut markiert und praktisch nicht zu verfehlen. Immer wieder gilt es aber über umgestürzte Bäume, über Wurzeln und entlang und durch kleine Felsgruppen zu steigen bis der Jägersteig nach ca. 3,5 Km am Felsentor Beixenstein endet. Von hier geht es durch einige kleinere Felsgruppen wieder ins Tal hinunter.

Zurück um Parkplatz geht es über einen breiten Feldweg am Waldrand unterhalb des Naturwaldreservates Beixenhart. Wem die Wanderung zu kurz ist, der kann schon am Bahnhof Dollnstein starten oder noch den Oberlandsteig begehen.

Infos

Allgemein:

6km, 250hm, 2-3h

Der Weg ist zwar als Klettersteig aufgeführt, kann aber mit gutem Schuhwerk und Wanderausrüstung durchaus von normalen Wanderern begangen werden. Bei schlechtem Wetter oder feuchter Witterung sollte man aber auf die Wanderung verzichten da der Weg teilweise abschüssig und sehr rutschig ist. Für Kinder unter 8 Jahren ist die Wanderung nicht geeignet

Geeignet für:

Trittsicherheit und schwindelfreie Wanderer
Kinder ab ca. 9 Jahre

Ausrüstung:

Bergwanderausrüstung, festes Schuhwerk, kein Klettersteigset notwendig.

Einkehr:

Unterwegs keine.
Mehrere Gasthäuser in Dollnstein

Unterkunft:

Ferienwohnungen, Gasthäuser und Hotels in Dollnstein.
Campingplätze und Wohnmobilstellplätze in Dollnstein, Hammermühle, Solnhofen.
Wohnmobil-Übernachtungsplatz in Konstein am Dohlenfelsen.

Ausgangspunkt:

Parkplatz am Rieder Weiher zwischen Dollnstein und Konstein im Urdonautal.

Anreise:

Von der A9, Ausfahrt “Altmühltal” nach Eichstätt, weiter nach Dollnstein, dort nach Süden Richtung Konstein. Nach wenigen Minuten befindet sich links der Parkplatz am Rieder Weiher. (Hinweisschild auf den Steig).

Von Augsburg über die Bundesstraße B2 bis Treuchtlingen und dann weiter in Richtung Eichstätt nach Dollnstein.

Kombinierbar mit:

Zustieg/Rückkehr Dollnstein Bahnhof
Urdonautalsteig (Der Weg ist ein Teil der Mehrtageswanderung „Urdonautalsteig“ zwischen Dollnstein und Neuburg an der Donau)
Oberlandsteig (Klettersteig (blauer Weg, Klettersteigausrüstung notwendig) oder Felsensteig (rot) zwischen den Kletterfelsen bei Aicha/Konstein)

Literatur

Altmühltal: Ries – Jura – Fränkisches Seenland. 50 Touren. Mit GPS-Daten: Ries – Jura – Frnkisches Seenland. 50 Touren. Mit GPS-Daten (Rother Wanderführer)

Happyhiker.de: Von Dollnstein über den Jägersteig nach Eichstätt

Ähnliche Beiträge:

Werbung

Von Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Vater von zwei nicht mehr ganz so kleinen Bergfexen und sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)