Fernwandern – Lange Wege für mehr Wanderzeit

Wer sich die Zeit für eine Fernwanderung nimmt, wird belohnt: Mit wechselnder Aussicht, Erlebnissen, Bekanntschaften am Weg und einer langen Auszeit aus dem Alltag.

Veröffentlicht am
Beim Abstieg
Beim Abstieg

Fernwandern beziehungsweise Weitwandern oder Trekking heißt Wandern über größere Strecken und mehrere Tage hinweg. Fernwanderwege gibt es quer durch Deutschland, entlang und quer der Alpen, durch Europa, die USA oder auch längs durch Neuseeland. 

Ob auf einem bereits durchgeplanten Weg oder auf einer eigenen Route: Wer sich die Zeit für eine Fernwanderung nimmt, wird belohnt: Mit wechselnder Aussicht, mit Erlebnissen, Erfahrungen, Bekanntschaften am Weg und vor allem einer langen Auszeit aus dem Alltag.

Werbung

Die Wegfindung

Jakobsweg, E5, Traumpfad München-Venedig, oder auch längere Wanderungen in den deutschen Mittelgebirgen. Die Auswahl ist groß und es findet sich für jeden Geschmack etwas: Vom der einfachen, langen Wanderung entlang der bayerischen Alpen auf dem Maximiliansweg über schwierige Touren mit Klettersteigeinlagen auf einem der Dolomiten-Höhenwege oder richtiger Kletterei über mehrere Tage entlang der Mittelmeerküste auf dem Selvaggio Blu. 

Nun gilt es nur entsprechend der eigenen Kondition und Fähigkeiten eine passende Route zu finden. Eine Auswahl deutscher Fernwanderwege findet ihr weiter unten, eine Auswahl internationaler Fernwanderwege gibt’s in unserem Beitrag.

Die Zeit nehmen: Urlaub, Auszeit, Sabbatical

Ein bis zwei Wochen Urlaub für eine mehrtägige Wanderung zu bekommen, sollte für jeden Arbeitnehmer eigentlich kein Problem sein, eine Auszeit über mehrere Wochen stellt bei der Planung vor ganz andere Herausforderungen. 

Ideal für eine längere Auszeit sind Zeiträume beim Jobwechsel oder ein Sabbatical. Mittlerweile sind immer mehr große Firmen für die geplante Auszeit zu haben. Allerdings gilt es die Zeit vorab durch ein gekürztes Gehalt oder das Sammeln von Überstunden hereinzuarbeiten.

Organisierte Tour oder auf eigene Faust

Wer bisher keine Erfahrung im Wandern hat, kann für die erste längere Tour auf eine Bergschule zurückgreifen. Hier gibt es sehr gute geführte Touren und Kurse, die eine Beratung bei der Auswahl der notwendigen Ausrüstung und natürlich die Vermittlung der Grundfähigkeiten für die Begehung auch schwerer Bergwege und seilversicherter Steige vermitteln. Für den Einstieg ins Fernwandern eignet sich z.B. der E5 Oberstdorf-Meran, der von einigen Oberstdorfer Bergschulen geführt wird.

Wer bereits Erfahrung in der Planung und Durchführung von mehrtägigen Hüttenwanderungen hat, wird auch mit der Planung einer längeren Wanderung zurecht kommen. Der passende Reiseführer und eine ausführliche Internetrecherche führen hier schnell zum Ziel.

Die Ausrüstung

Die notwendige Ausrüstung für eine Mehrtageswanderung ist zumeist schnell beschafft. Eine Packliste für eine Mehrtageswanderung wie den E5 Oberstdorf-Meran findet ihr hier…

Wer einen Fernwanderweg wie den E5 oder die Via Alpina begeht, nutzt meist einen festeren Trekking- oder Wanderschuh wie z.B. den Lowa Renegade. Erfahrenere Fernwanderer sind oft auch mit leichten Trailrunningschuhen oder Zustiegsschuhen unterwegs.

Für das Fernwandern auf den ausgetretenen Pfaden nutzt man normalerweise die Alpenvereinshütten (Hüttenschlafsack!), kann also auch hier Zelt, Isomatte und dicken Schlafsack daheim liegen lassen. Wichtig im Rucksack sind hier auf jeden Fall Blasenpflaster.

Grundsätzlich sollte man sich hier an der Wochenendtour orientieren und das Gepäck um etwas (aber nicht zu viel) Wäsche zum Wechseln ergänzen. 

Auch hier sollte ein Wanderrucksack mit max. 35l Volumen und maximal 8-10 Kilo Gesamtgewicht ausreichen. Durch das geringe Gewicht des Rucksacks reicht auch hier eine dünne Softshell-, GoreTex- oder Dermizax-Regenjacke

Sonst braucht man natürlich noch (Merino-)Unterwäsche (z.B. von Kaipara), vernünftige Wandersocken (z.B. von Wrightsocks) und eine Wander- oder Tourenhose.

Alpinere und abgelegenere Fernwanderwege wir der GR20 in Korsika, der PCT in den USA oder Te Araroa Trail in Neuseeland erfordern aber durchaus die komplette Ausrüstung inkl. Schlafsack, Isomatte, Zelt, Gaskocher und auch Nahrungsmitteln für mehrere Tage auf Tour.

Fernwandern in Deutschland – eine Auswahl

Altmühl-Panoramaweg

Der Altmühltal-Panoramaweg folgt den zahlreichen Windungen des Flusses Altmühl und dem Main-Donau-Kanal und führt von Gunzenhausen über Treuchtlingen, Eichstätt und Beilngries nach Kelheim. Zehn Etappen mit zwischen 11 und 32 Kilometern addieren sich zu insgesamt 200 Kilometern und 4.200 Höhenmetern. Der Panoramaweg lässt sich für etwas Abwechslung und eine andere Sicht auf das Altmühltal auch mit einzelnen Etappen mit dem Kanu/Kajak kombinieren.

Frankenweg

Der Frankenweg führt auf rund 520 Kilometern von der Thüringer Grenze durch den Frankenwald über Kronach nach Kulmbach und über den Main.  Von hier geht es durch die fränkische Schweiz und dem Rand des fränkischen Juras entlang bis ins Altmühltal.

Die letzten Etappen führen durch das Fränkische Seenland bis nach Harburg am Ostrand der Schwäbischen Alb. Der Frankenweg eignet sich durch seine Mittelgebirgslage sehr gut auch schon im Frühjahr oder bis spät in den Herbst.

Goldsteig

Mit 660 km ist der Goldsteig der längste von „Deutschlands Qualitätswegen“ und führt in 23 Etappen von Marktredwitz auf verschiedenen Routen durch den Oberpfälzer Wald und Bayerischer Wald nach Passau. Die Goldsteig-Parallele in Tschechien führt durch den nahen Böhmerwald.

Harzer Hexen-Stieg

Der Harzer Hexenstieg ist ein knapp 100 km langer Wanderweg, derin fünf Etappen von Osterode durch den Harz über den Brocken nach Thale führt. 

Malerweg – Elbsandsteingebirge

Auf dem Malerweg ist man auf den historischen Spuren von berühmten Malern wie z.B. Caspar Davi Friedrich unterwegs und erkundet auf rund 112 Kilometern und 8 Etappen das Elbsandsteingebirge. Auf dem Weg erkundet man viele Schluchten, Felsen und kommt auch an der berühmten Basteibrücke vorbei.

Maximiliansweg

Der Maximiliansweg führt in 22 Etappen mit gesamt 388km Wegstrecke und bis zu 21.000 Höhenmetern  von Lindau am Bodensee entlang der Bayerischen Alpen bis nach Berchtesgaden zu Füßen des Watzmanns. Neben der Überschreitung der Nagelfluhkette vom Hochgrat bis ins Gunzesrieder Tal, werden auch die Ammergauer Alpen durchschritten. Heimgarten und Herzogstand stehen ebenso auf der Liste der Gipfel unterwegs wie Brauneck, Fockenstein, Hochries, Kampenwand, Hochgern und Hochfelln.

Rennsteig

Der Rennsteig ist ein rund 170 km langer Kammweg sowie ein historischer Grenzweg im Thüringer Wald, Thüringer Schiefergebirge und Frankenwald. Außerdem ist er der älteste und mit etwa 100.000 Wanderern jährlich der meistbegangene Weitwanderweg Deutschlands. Er wird zumeist in sechs Etappen begangen.

Rothaarsteig

Die Rothaarsteig-Wanderung führt in 8 Etappen über 155 Kilometer und 2.000 Höhenmeter in Nord-Süd-Richtung über den Kamm des Rothaargebirges in Nordrhein-Westfalen und Hessen. Für sportliche Wanderer empfiehlt sich eine Verkürzung auf 6 Etappen.

Fernwandern international

Fernwandern geht natürlich auch international: Ob der E5 Oberstdorf-Meran, die Via Alpina, die Tour du Mont Blanc als europäische Beispiele, der PCT in den USA oder der 3.000 km lange Te Araroa Trail in Neuseeland. In einem weiteren Beitrag haben wir für euch neun interessante Fernwanderungen in Europa, den USA und Neuseeland zusammengestellt. Hier zum Beitrag…

Ähnliche Beiträge:

Werbung

Von Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Vater von zwei nicht mehr ganz so kleinen Bergfexen und sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)