Leichtes Zelt für wenig Geld: Das Big Agnes C Bar 2 2-Personenzelt

Veröffentlicht am

Leichte Trekkingzelte gehen gerne für viel Geld über den Ladentisch, denn gerade die leichten. modernen Materialien treiben die Kosten in die Höhe. Mit dem Big Agnes C Bar 2 bekommt man für knapp 200€ ein leichtes, aber doch robustes 2-Personenzelt, das sich ideal für die Übernachtung beim Trekking oder auch beim Bikepacking eignet. Mit dem optionalen Boden (Footprint) kann man das Gewicht noch etwas reduzieren. Statt 1.6 Kilo schleppt man dann nur noch 1.25 Kilo mit sich herum.

Vom Aufbau her ist das C Bar 2 ein klassisches Zelt: Das Innenzelt hat einen hochgezogenen Boden und großzügige Flächen aus Mückennetz/Mesh und wird an einem DAC-Gestänge mit Kunststoff-Clips befestigt. Das geht schnell und zügig. Darüber wird das Außenzelt geworfen und am Quergestänge eingehängt. An den vier Ecken sind praktische Clips zum einhängen vorhanden, mit denen das Außenzelt gut vorgespannt wird. Noch mit sechs Heringen abstecken, fertig. Zusätzlich kann man das Zelt noch bei schlechtem Wetter weiter mit Heringen abspannen.

Kauft man sich für knapp 60€ den optionalen Footprint dazu, kann man auch auf das Innenzelt verzichten. Das Außenzelt wird dann direkt am Footprint eingehängt und gespannt. Dann verzichtet man zwar auf den Mückenschutz, ist aber rund 500 Gramm leichter unterwegs. Benötigt man nur einen Mückenschutz, weil warmes Wetter vorausgesagt ist, kann man natürlich beim Aufbau auch auf das Außenzelt verzichten. Das Innenzelt steht dann auch ohne Heringe.

Der Aufbau des Zelts ist recht einfach gehalten: Der Einstieg bietet mit einer kleinen Apside Platz für das Gepäck und Schuhe. Die zwei Personen teilen sich den frontalen Eingang. Geschlafen wird mit dem Kopf am Eingang, da das Zelt nach hinten niedriger wird. Im Inneren gibt es mehrere eingenähte Ablagetaschen für die Stirnlampe, Smartphone oder eine zusätzliche Bekleidungsschicht die die Nacht. 

Der Platz ist ausreichend für zwei Personen mit Gepäck. Beim Bikepacking war eine Nacht mit einem Erwachsenen und zwei Kindern (8 und 11 Jahre) auch kein Problem. Die Apside am Eingang bietet erheblich mehr Platz als z.B. das Nordisk Telemark 2 LW (hat nur 950g, dafür eigentlich nur mit einer Person sinnvoll nutzbar), aber natürlich erheblich weniger Platz als z.B. das etwas leichtere aber erheblich teurere MSR Freelite 2 mit seinen zwei Eingängen/Apsiden.

Außenzelt und Boden sind mit 1.500mm Wassersäule ausgewiesen. Dank einer PU-Beschichtung und durchgehend getapeter und versiegelter Nähte waren aber auch ein heftiger Gewitterregenschauer und eine durchregnete Nacht beim Bikepacking für das Zelt kein Thema. Selbst ohne große Abspannung läuft das Wasser sauber ab und hält alles im Inneren und auch in der Apside schön trocken.

Das Zelt hat ein Packmaß von 13x48cm und lässt sich somit entweder in einem großen Rucksack im Inneren oder bei kleinen Rucksäcken „on top“ oder außen befestigt verstauen. Beim Bikepacking passt es gut in die Ortlieb Lenkertasche oder würde samt SeaToSummit Ultralight Matte sogar in die Ortlieb Satteltasche passen. 

Fazit: Big Agnes verzichtet beim C Bar 2 auf Experimente und bringt ein bezahlbares, robustes aber dennoch leichtes Zelt für zwei Personen auf den Markt. 

Wo gibt’s das Zelt?

Das Zelt gibt’s bei den Bergfreunden im Online-Shop.

Herstellerinformation:

  • Konstruktion: 2-Personenzelt 
  • Einsatzbereich: Trekking; Backpacking 
  • Anzahl Personen: 2 
  • Außenzelt: 100% Polyester 
  • Außenzelt: 1.500 mm Wassersäule; PU-Beschichtung; Getapte Nähte 
  • Innenzelt: 100% Polyester, Mesh 
  • Boden: 100% Polyester, 1.500 mm Wassersäule; PU-Beschichtung; Getapte Nähte
  • Gestänge: DAC Pressfit Aluminium 
  • Eingänge: 1 
  • Apsiden: 1 
  • Zeltmaß (innen): 219×132/107×104 cm (L x B x H) 
  • Zeltmaß (außen): 290x142x110 (L x B x H) 
  • Packmaß: 13×48 cm 
  • Gewicht: 1810 g Extras: 2 Mesh-Innentaschen; reflektierende Abspannleinen

Von Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Vater von zwei nicht mehr ganz so kleinen Bergfexen und sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)