Mini-Wasserfälle im Altmühltal: Das Kaisinger Tal bei Greding

Manchmal liegen die schönen Dinge ganz nah: Zwischen Nürnberg und Ingolstadt, liegt bei Greding das Kaisinger Tal. Ein idealer Ausflug für Familien mit Kindern

Veröffentlicht am
Sinterterrasse im Kaisinger Tal
Sinterterrasse im Kaisinger Tal

Manchmal liegen die schönen Dinge ganz nah: Zwischen Nürnberg und Ingolstadt liegt bei Greding das Kaisinger Tal. Ein idealer Ausflug für Familien mit Kindern.

Der Naturlehrpfad „Kaisinger Tal“ führt in rund einer Stunden entlang des Bachs hinunter zu den Kalksinterterassen, über die sich in kleinen Kaskaden das Wasser ergießt. Unterwegs lassen sich in 21 Stationen Informationen über die Umgebung, die Entstehung der Sinterterrassen, die örtliche Flora und Fauna erfahren.

Werbung

Vom Parkplatz geht es zuerst auf einem Schotterweg ins Tal, dann rechts hinunter zum Bach. Hier gehen kleine Pfade am Bach entlang zu den kleinen Staubecken als Kalkstein. Das Wasser ergießt sich dann in kleinen Bächen von Becken zu Becken bevor es dann wieder im Boden verschwindet.

Bei seinem unterirdischen Weg durch das verkarstete Juragestein im Naturpark Altmühltal löst die Kohlensäure im Wasser Kalk auf. An der Luft lagert sich der gelöste Kalk wieder ab: Im Laufe vieler Jahre entstanden so aus diesem Kalksinter – auch Kalktuff genannt – die Sinterterrassen des Kaisinger Tals.

Auf der anderen Bach-Seite geht es dann wieder „hinauf“. Über die Wiesen bis zu einer Brücke geht es dann wieder in Richtung Auto. Vorher bietet sich aber noch ein kleiner Abstecher an: Im Steinbruch oberhalb ist ein kleiner Barfußpfad angelegt. Zudem können die Kinder hier noch etwas Steine klopfen bevor es zurück zum Parkplatz geht. Gesamtlänge: 3km, Gehzeit: 1 Stunde.

Wer die Tour noch etwas verlängern will, kann über Kaising und Attenhofen rund um den Galgenberg nach Greding laufen und dann zum Auto zurückkehren. Dann Gesamt 2:30 Std (Erwachsene).

Info

Anfahrt: Greding liegt zwischen Nürnberg und Ingolstadt ist über die Autobahn A9 über eine eigene Ausfahrt erreichbar. Von der Autobahn-Ausfahrt links, an der Ampel rechts und dann an der Fußgängerampel rechts weiter in Richtung Beilngries. Vor dem Ortsende (Obi) links. Nach ca. einem Kilometer am Wanderparkplatz rechts oder links der Strasse parken. Mittlerweile ist etwas unterhalb am Waldrand ein Ausweichparkplatz ausgewiesen, der auch genutzt werden sollte. Von hier aus erreicht man die Sinterterrassen von unten.

Hinweis: Bei den Sinterterrassen handelt es sich um ein seltenes Naturphänomen. Die Terrassen selbst, sowie die Wasserbecken dürfen nicht betreten werden! Bitte Abstand halten!

Einkehr und Übernachtung: Hotel Bauer-Keller oberhalb der Autobahn, Gasthof Krone oder Café Central am Marktplatz. Unterwegs keine.

Literatur: Rother Wanderführer „Altmühltal Ries – Jura – Frankisches Seenland“

Ähnliche Beiträge:

Werbung

Von Thomas

Schon von klein auf viel in den Bergen unterwegs sind Wandern, Skitouren, Schneeschuhwanderungen und alles rund um die Berge meine Hobbies. Vater von zwei nicht mehr ganz so kleinen Bergfexen und sozusagen der „Chef“ von mehr-berge.de ;-)