Suchen and bestätigen

Familien-Skifahren in Zauchensee im Salzburger Land

Vor dem abrupten Ende der letzten Skisaison ging es für uns ein paar Tage ins Salzburger Land: Wir wollten mit Zauchensee und Bad Hofgastein zwei neue Skigebiete in der Salzburger Sportwelt/Ski amadé kennenlernen. Den Auftakt machen wir im Skigebiet Zauchensee, das von München in rund zwei Stunden und von Salzburg in knapp 45 Minuten zu erreichen ist.

Zauchensee ist vor Allem als Weltcup-Stopp bekannt. Hier brettern die Skidamen mit über 100 km/h vom Gamskogel über das bekannte Kälberloch Richtung Weltcuparena. Auch wir starten den Skitag gleich am Gamskogel. Allerdings wollen wir uns erst auf der „Gamskogel Ostabfahrt“ etwas einfahren. Perfekte, aber schon etwas frühjahrshafte Verhältnisse erwarten uns: Sonnenschein, perfekt präparierte Pisten, relativ wenig los für die Faschingsferien und somit genügend Platz auch für weite Schwünge.

Ideales Familienterrain: Das Tauernkar

Um mit unserer Skigebietserkundung fortzufahren geht es weiter mit dem Sechsersessel der Tauernkarbahn auf der anderen Seite hinauf und die sonnige Piste zum Tauernkarlift gleich wieder hinunter. Mit genialem Ausblick auf den Hohen Dachstein und seine felsigen Abbrüche, die wir im vorherigen Jahr bei der Befahrung von Österreichs Nationalskitour vom Dachstein hinunter zum Hallstätter See kennenlernen durften. 

Am Tauernkar findet sich ideales Familiengelände: Eine breite Piste führt hinunter zum Tauernkarlift – einem netten Schlepplift. Auf der anderen Seite führt eine breite Piste als „Familienabfahrt“ wieder nach Zauchensee und zur Gamskogelbahn. Wer’s etwas sportlicher mag oder wie wir schon etwas größere Kind hat, nutzt die schwarze Tauernkarabfahrt.

Sportlich schnell oder abseits der Piste: Am Gamskogel

Zurück am Gamskogel werfen wir noch eine Blick auf den Start der Weltcupstrecke oberhalb. Mit dem „Weltcupexpress“ ginge es hier noch hinauf zum Aussichtspunkt. Wir starten aber lieber durch und folgen der Weltcupabfahrt vorbei an der Gamskogelhütte über den Jägersprung und das Kälberloch hinab bis in die Weltcuparena. Statt 1:50 wie die Profis brauchen wir doch fast 10 Minuten hinunter. Eine geniale Abfahrt: Für eine Weltcupabfahrt nicht zu steil, und heute doch super und nicht zu eisig präpariert. Die frühlingshaften Verhältnisse kommen uns mit den Kindern da heute definitiv entgegen.

Bei Neuschnee verwandelt sich der Gamskogel zu einem Freeride-Paradies: Nach Osten gibt es weitläufige Waldabfahrten, nordseitig schöne steilere Hängen und Rinnen.

Wir wechseln nochmal zwischendurch auf die Ost-Abfahrt, bevor wir zum dritten Skiberg des Skigebiets wechseln, dem Rosskopf.

Familien-Skispass: Der Rosskopf 

Der Rosskopf ist der ideale Familienskiberg: Leichte Pisten, erschlossen durch Sessellifte, dazwischen die zwei Spasspisten des Family Funpark mit kleinen Obstacles, Sprüngen, Wellenpisten & Co. 

Wer es etwas sportlicher will, findet am „alpinen Trainingszentrum Kogelalm“ einen schönen Kessel mit kürzeren, sportlichen Abfahrten, die durch einen Schlepplift erschlossen werden. Hier können Skikurse, Skiclubs und auch einzelne Fahrer für Rennen trainieren. Heute gehört uns der Kessel mit seinen drei Abfahrten fast alleine – anscheinend schreckt der Schlepplift die meisten Skifahrer ab, die lieber die Sessellifte und Gondeln des Skigebiets nutzen. 

Die Talabfahrt vom Roßkopf nach Flachauwinkl steht als nächstes auf unserer Todo-Liste. Die rote Abfahrt, die immer wieder von der blauen Abfahrt alias dem Skiweg gekreuzt wird, verspricht heute feinsten Sulzschnee und schon etwas Surffeeling. Zwischendrin lockt eine Einkehr in der urigen Gloneralm (https://www.gloneralm.at), Ausblick auf Großglockner und Hohen Sonnblick inklusive. 

Wer länger in Zauchensee Skiurlaub macht und eine Ski amadé Ticket erworben hat, kann in Flachauwinkl auch die Skibus-Verbindung zum Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl nutzen und somit den „Snowspace Salzburg“ erkunden. Für uns geht es aber zurück in Richtung Rosskopf und nach ein paar weiteren Runden im Family Park wieder zurück in Richtung Zauchensee und Gamskogel. Wir wollen auf ein verspätetes Mittagessen auf die Gamskogelhütte (https://www.zauchensee.at/winter/skihuetten). Hier hat man auf der Terrasse einen schönen Ausblick auf den Gamskogel und die Weltcupstrecke – und es gibt typisch österreichische Ski-Schmankerl.

Am Nachmittag ruft noch ein paar Mal die Weltcup-Abfahrt bevor die Kinder noch einmal den Family Park erkunden wollen.

Fazit

Zauchensee ist ein abwechslungsreiches Skigebiet für jeden Geschmack. Breite, familientaugliche Pisten wechseln sich mit durchaus sportlichen schwarzen Pisten ab. Nur eine Erkundung des Gebiets bei Neuschnee fehlt uns noch auf der Todo-Liste. Aber dazu kommt es vielleicht diesen Winter… 

Info

Corona-Maßnahmen

In der WInter-Saison 20/21 gestern folgende Corona-Maßnahmen im Skibetrieb:

  • Sowohl im Skibus, als auch im Kassen- und Seilbahnbereich sowie in allen Fahrbetriebsmitteln (Kabinen, Liftsesseln,…) ist permanent bis auf Widerruf ein Mund-Nasenschutz zu tragen.
  • Neben den bekannten Mund-Nasenschutz-Masken sind nach derzeitigem Wissenstand auch Multifunktionstücher, Buffs, Bandanas, Skimasken uws. möglich (Mund und Nase müssen jedoch komplett bedeckt sein!).
  • Ein wintersportgerechter Mund-Nasenschutz wird bei jedem Ticketkauf einmalig ausgegeben.
  • Auf den Pisten ist ein Mund-Nasenschutz nicht  erforderlich.
  • Dle Fahrbetriebsmittel (Kabinen, Liftsessel,…) werden bestmöglich durchlüftet. Bitte sorgen Sie während der Fahrt für Belüftung (Fenster öffnen, Wetterschutzhaube öffnen, etc.)
  • Wie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch in den Gondel- und Sesselbahnen ein Mund-Nasenschutz erforderlich. Somit können die Gondeln bzw. Sessel auch entsprechend besetzt werden (z.B. 8 Personen in einer 8er Gondel, 6 Personen auf 6er Sesseln, Ausnahme: Pendelbahnen).

Weitere Infos unter: https://www.zauchensee.at/corona

Skigebiet

Auf den drei Skibergen Rosskopf, Gamskogel und Tauernkar warten im Skigebiet 44 Pistenkilometer, die mit 15 Liften und Bahnen erschlossen sind. 23,5 km sind leichte (blaue), 16,2 km mittelschwere (rote) und 4,3 km schwere (schwarze) Abfahrten. Darüber hinaus sind 3,5 km Skirouten beschildert.

Preise Tageskarten

Hauptsaison: 19.12.2020 – 02.04.2021

KarteErwachsenerJugendKindMini
1 Tag€ 58,00€ 43,50€ 29,00€ 6,00
bis 13 Uhr€ 47,00€ 35,00€ 23,50€ 6,00
ab 11 Uhr€ 53,50€ 40,50€ 27,00€ 6,00
ab 12 Uhr€ 47,00€ 35,00€ 23,50€ 6,00
2 Std.€ 40,00€ 30,00€ 20,00€ 6,00
3 Std.€ 44,00€ 33,00€ 22,00€ 6,00

Vor- und Nachsaison: bis 18.12.2020 und ab 03.04.2021

KarteErwachsenerJugendKindMini
1 Tag€ 54,00€ 40,50€ 27,00€ 6,00
bis 13 Uhr€ 43,50€ 32,50€ 22,00€ 6,00
ab 11 Uhr€ 50,00€ 37,50€ 25,00€ 6,00
ab 12 Uhr€ 43,50€ 32,50€ 22,00€ 6,00
2 Std.€ 37,00€ 28,00€ 18,50€ 6,00
3 Std.€ 41,00€ 31,00€ 20,50€ 6,00

Es gelten auch die Mehrtageskarten Ski amadé und die Super Ski Card.

Anreise:

Mit dem Auto nach Zauchensee
Zauchensee ist nur zwei Stunden von München und 45 Minuten von der Stadt Salzburg entfernt. Auf der Autobahn A8 von München nach Salzburg. Weiter auf die Tauernautobahn A 10 (mautpflichtig) bis zum Knoten Ennstal (Exit 63 – Graz/Altenmarkt) und dann nach Altenmarkt. Tagesgäste können ihr Fahrzeug an einem der zahlreichen Parkplätze in Zauchensee oder ebenfalls kostenlos im Parkhaus der „Weltcuparena Zauchensee“ parken. Zum kostenlosen Parken  Parkticket mit dem Skipass an der Hauptkassa entwerten!

Mit dem Auto nach Flachauwinkl (Winter-Hauptsaison)
Alternativ auf der Tauernautobahn A 10 bis zur Abfahrt Flachauwinkl (Exit 74). Die Talstation befindet sich direkt an der Ausfahrt. Die Talstation „Highport“ befindet sich etwa 500 Meter rechts auf der anderen Seite der Autobahn

Mit Bus & Bahn
Zielbahnhöfe sind  Radstadt oder Bischofshofen. Mit der Bahn aus Süddeutschland (München, Augsburg, Ulm, Stuttgart) im Zwei-Stunden-Takt bis Radstadt, zwei Euro City-Züge können ohne Umsteigen benützt werden. Direktverbindungen werden auch ab Frankfurt, Heidelberg und Saarbrücken angeboten. Die Züge aus Köln und Mainz fahren direkt nach Bischofshofen. Mit der Bahn aus der Schweiz: tägliche Euro City Direktverbindung ab Zürich nach Bischofshofen und Radstadt.

Unterkunft

Hotels & Pensionen aller Preisklassen in Zauchensee und Flachauwinkl, Altenmarkt oder Radstadt.

Wohnmobilstellplatz Kellerbauer in Altenmarkt im Pongau (Skibus nach Zauchensee)

Einkehr

Mehrere Hütten im Skigebiet, unsere Favoriten waren die Gloneralm an der Talabfahrt (Highliner II) vom Rosskopf nach Flachauwinkl und die Gamskogelhütte. Mehrere Restaurants in Zauchensee und Erlebnis-Gastronomie in der Weltcape-Arena.

Werbung