|

Kurzer Aufstieg – lange Abfahrt: Familienskitour zur Stuibenhütte

Die Alpspitze von ihrer unbekannten Seite: Von der Terrasse der Stuibenhütte

Aus dem Skigebiet Garmisch Classic geht es heute auf eine Familienskitour mit kurzem Aufstieg zur urigen Stuibenhütte und anschließend langer Abfahrt bis nach Garmisch. 

Aber von vorn:

Ja, es ist Samstag bei bestem Winterwetter und wir sind eigentlich zu spät dran. Stau schon vor München, Stau am Autobahnende, doch nach vier Stunden Fahrzeit haben wir es doch geschafft und parken an der Alpspitzbahn. Schnell ein Skitouren-Familienticket gekauft (20€ für einen Erwachsenen und je 5€ pro Kind = 30€) und ab in die Warteschlange: Den Aufstieg verkürzen wir mit der Alpspitzbahn, die uns nach rund 45 Minuten Wartezeit auf 2051m ausspuckt.

Aussichtsplattform „Alpspix“
Aussichtsplattform „Alpspix“

Besondere Ausblick Teil I: Der Alpspix

Hier machen wir zuerst einen kleinen Ausflug ohne Ski hinauf zum Alpspix: Der Alpspix ist eine Aussichtsplattform, die ein paar Meter über die Abrisskante hinausragt und den Blick hinunter ins Höllental und ins Alpenvorland freigibt.

Für mich imposanter ist aber das Ausblick auf die Alpspitze, die sich vor uns aufbaut. So stehen wir nach wenigen Minuten wieder vor der Bahnstation und schnallen die Ski an.

Natürlich auf Tour: Die Tour ist gut ausgeschildert.
Natürlich auf Tour: Die Tour ist gut ausgeschildert.

Von der Bergstation geht es am Lift vorbei und auf der Piste bis zum Bernadeinlift. Am Ende der Piste, ca. 100 Meter vor der Liftstation zweigt die Spur in Richtung Stuibenhütte/Knorrhütte/Reintal ab. Noch ein paar Meter lassen wir die Ski laufen bevor wir anfellen. Nun geht es mit wenig Steigung im Wald unterhalb eines Schongebiets hinüber. Nach ein paar hundert Metern zweigt nach rechts die Spur zum Bernadeinkopf und zur Alpspitze ab.

Aufstiegsspur in Richtung Bernadeinspitze und Alpspitze
Aufstiegsspur in Richtung Bernadeinspitze und Alpspitze

Wir halten uns links und queren unterhalb eines Felsriegels. Die Spur ist leider recht ausgefahren und glatt. Immer wieder kommen uns Skitourengeher auf dem schmalen Stück entgegen. Mit etwas Rücksicht geht’s aber auch ganz gut mit dem Gegenverkehr. 

Unterwegs zur Stuibenhütte
Unterwegs zur Stuibenhütte

Die Jungs haben mit den Contour Startup Toureneinsätzen hier aber ihre Probleme, da sie immer wieder rutschen, verqueren und dann die Toureneinsätze aus der Bindung springen. Nach ein paar Minuten Fluchen geht es noch ein paar Meter steiler hinauf bevor wir in die Waldschneise einbiegen, die uns hinauf zur Stuibenhütte bringen soll.

Die Waldschneise kurz vor der Stuibenhüttte
Die Waldschneise kurz vor der Stuibenhüttte

Besonderer Ausblick Teil II: Die Alpspitze von der Stuibenhütte

Hier scheint endlich die Sonne und einige Tourengeher genießen sichtlich die Abfahrt. Die Stimmung bei den Jungs bessert sich und es geht jetzt flott auf dem fast pistenähnlich eingefahrenen Stück hinauf. Und so erreichen wir nach knapp einer Stunde Aufstieg die Stuibenhütte. Auf der Terrasse, die unter rund einem Meter Schnee begraben liegt, erwarten uns einige gut besetzte Bierbänke in der Sonne. Wir holen uns ein Spezi beim Hüttenwart, setzen uns in die Sonne, genießen unsere Brotzeit und die Aussicht auf die Stuibenspitze und Alpspitze vor uns, aber auch hinüber zum Schachen und zur Meilerhütte gegenüber… und einen wundervoll aussehenden Idealhang direkt vor uns.

Die letzten Meter zur Stuibenhütte, im Hintergrund der Stuibenkopf
Die letzten Meter zur Stuibenhütte, im Hintergrund der Stuibenkopf

Die meisten Tourengeher zieht es noch eine Stunde weiter hinauf auf die Stuibenspitze oder zur Mauerscharte. Und danach dann auf die Hüttenterrasse. Für uns geht es aber von der Hüttenterrasse wieder hinunter in Richtung Tal.

Zuerst die Waldschneise hinunter, dann auf der ausgefahrenen Aufstiegsspur hinüber zum Bernadeinlift. Der Lift ist im Tourengeher-Ticket inkludiert und bringt uns schnell wieder hinauf auf die Piste in Richtung Kreuzeck und zur langen Talabfahrt nach Garmisch.

Auch der kleine Ziehlift, der die kleine Steigung hinüber zum Kreuzeck überbrückt, ist im Tourengeher-Ticket inklusive. Danach geht es für uns nur noch bergab. Hinüber zur Kandahar, die sich heute „Super in Schuß“ präsentiert. Wir ziehen unsere Schwünge hinunter und lassen nur den steilen Zielhang aus, bevor wir wenige Minuten später unsere Tour an der Alpspitzbahn beenden.

Die letzten Meter Abfahrt auf der Kandahar hinunter zur Alpspitzbahn
Die letzten Meter Abfahrt auf der Kandahar hinunter zur Alpspitzbahn

Infos

Anfahrt

Von München auf der A95 bis Oberau und dann auf der B2 bis Garmisch. In Garmisch der Beschilderung in Richtung Fernpass und „Alpspitzbahn“ folgen.

Einkehr/Unterkunft

Die Stuibenhütte ist bewartet und bietet Getränke. 

Weitere Einkehrmöglichkeiten an der Alpspitzbahn, Hochalm, Kreuzeckhaus oder einer der vielen Hütten im Skigebiet.

Übernachtung in der Stuibenhütte oder im Kreuzeckhaus, sonst Pensionen und Hotels aller Preisklassen, Jugendherberge, etc. in Garmisch-Partenkirchen.

Tourenticket

Das Tourenticket kostet 20€ für Erwachsene und im Familientarif 5€ für Kinder. Enthalten ist die Auffahrt mit der Alpspitzbahn, Bernadeinlift, sowie der kleine Ziehlift beim Übergang zum Kreuzeck.

Alternativ kann man natürlich auch auf einer präparierten Aufstiegsspur in Richtung Kreuzeck aufsteigen.

Weitere Infos unter www.zugspitze.de.

Eine Antwort zu " Kurzer Aufstieg – lange Abfahrt: Familienskitour zur Stuibenhütte "

  1. Ines sagt:

    Danke für die Anregung! Wir gehen mit unseren Kindern und dem Hund auch gerne Skitouren und solche Touren, die etwas Abwechslung und eine schöne Abfahrt bieten sind natürlich ideal!